Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 22. Juli 2019 

Weinsäure


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Weinsäure ist eine Dihydroxi-dicarbonsäure welche hauptsächlich in auftritt. Chemische Bezeichnung 2 3-Dihydroxibernsteinsäure oder 2

Bei der Weinherstellung scheidet sich der Weinstein als ein schwerlösliches Salz auf dem von Weinfässern oder am Korken von Weinflaschen

Strukturformeln der Weinsäuren in der Fischer-Projektion :

 COOH | HO-C-H D(-)-Weinsäure | H-C-OH COOH  

 COOH | H-C-OH L(+)-Weinsäure | HO-C-H COOH  

 COOH | H-C-OH ----|---- =>Spiegelebene im die zu optischer Inaktivität führt. H-C-OH | meso-Weinsäure  

Die zwei Kohlenstoffatome die die beiden im Molekül der Weinsäure tragen sind chirale Je nach der Struktur dieser Zentren liegt D(-)-Weinsäure oder die optisch inaktive meso-Weinsäure vor. der Natur kommt meist die rechtsdrehende L(+)-Form Die Salze der Weinsäure werden als Tartrate

Die Alkalisalze der Weinsäure vermögen in alkalischer Lösung Kupfer (II)- Ionen zu komplexieren ( zu binden ) und dadurch in Lösung zu halten Lösung). Als zweibasische verhältnismäßig starke Säure können Hydrogentartrate gebildet werden. Die L(+)-Weinsäure sowie deren Kalium- und Magnesiumsalze finden sich reichlich in Trauben und Blättern des Weinstocks sowie im in Zuckerrüben und in verschiedenen Früchten.

Eine Mischung gleicher Mengen von L(+)- D(-)-Weinsäure ( Racemat ) wird als Traubensäure bezeichnet Schmelzpunkt 205-206°C.

Zur Gewinnung der Weinsäure geht man von Weinstein aus der hauptsächlich aus Kaliumhydrogentartrat Nach Umsetzung mit Caciumhydroxid wird in Calciumtartrat woraus auf Zusatz von Schwefelsäure die L(+)-Weinsäure 172 1°C entsteht. Verwendet wird Weinsäure zur von Limonaden und Erfrischungsgetränken als Maskierungsmittel in Analytik von Schwermetallen sowie zur Racemat- Spaltung Basen.



Bücher zum Thema Weinsäure

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Weins%E4ure.html">Weinsäure </a>