Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 15. September 2019 

Gasometer (Wien)


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Die Wiener Gasometer

Die Gasometer in Wien - Simmering sind vier ehemalige Gasbehälter aus dem 1896 die in einem umfangreichen Umbau von bis 2001 revitalisiert wurden und nun durch Entertainmentcenter Wohnungen einem Studentenheim und einer Veranstaltungshalle neuem Leben erweckt wurden.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Der Erbau der Gasometer in Wien Simmering erfolgte von 1896 bis 1899 mit Bau des Gaswerk Simmerings das für eine Gasversorgung in Wien sorgte. Vor dieser Zeit die Gasversorgung durch die Inter Continental Gas mit Sitz in England. Nachdem die Verträge der ICGA und der Stadt Wien ausliefen sich die Stadt für die Errichtung einer Gasversorgung. Das Gaswerk war zur Zeit der das größte seiner Art in ganz Europa .

Nach der Umstellung von Stadt- bzw. auf Erdgas und der Modernisierung im Gasbehälterbau die Gasometer 1984 stillgelegt. Seit 1978 stehen unter Denkmalschutz.

Die Gemeinde Wien engagierte sich für Umnutzung und Revitalisierung der denmalgeschützten Gebäude. In Zeit der Ideenfindung fanden unter anderem Ausstellungen Raves und Filmaufnahmen zu James Bond -Filmen (Hauch des Todes) statt. Aus dieser kommt auch die Bezeichnung Gazometer die für Raves innerhalb der Gasometer stand. Durch die zylindrische Form war die Musik innerhalb der mit einem besonderen Echoeffekt wahrzunehmen was ihnen der Raverszene für einen weiten Bekanntheitsgrad sorgte.

1995 fanden Wettbewerbe zur Ideenfindung für Umnutzung unter der Leitung vom Architekten Manfred gesucht. Hierzu fand ein Wettbewerb statt. Man sich für die Realisierung einer gemischten Nutzung Wohnen Arbeiten und Entertainment bestehend aus den einem Studentenwohnheim Büros der Shoppingmall und dem Kino .

Die vier Architekten Jean Nouvel Coop Himmelb(l)au (Wolf Prix) Manfred Wehdorn Wilhelm Holzbauer jeweils für einen der Gasometer die Umgestaltung von 1999 bis 2001 realisiert wurde.

Am 30. Oktober 2001 fand die Eröffnung mit den anwesenden Bürgermeister statt. Die zogen bereits beginnend ab Mai 2001 ein.

Technik

Die Gasometer waren vier zylindrische Schiebegasometer je 90.000 Kubikmeter Gasvolumen die in einem standen umgeben von der Ziegelfassade. Ein Gasometer von Straßenniveau bis zur Spitze rund 70 hoch und misst ungefähr 60 Meter im Die Innereien des Gasometers wurden während der entfernt - lediglich die Ziegelaußenmauer und das blieben bestehen. In den Gasometern wurde das welches aus der Trockendestillation von Steinkohle gewonnen wurde gespeichert bevor es zum in das Gasnetz abgegeben wurde. Das Wasserstoffgas auch Stadtgas genannt - wurde primär für die auf den öffentlichen Straßen benutzt. Erst um etablierte sich auch die Nutzung zum Kochen Heizen in Privathäusern.

Die Gasometer heute

Die Gasometer sind durch einen besonderen geprägt. Sie stehen als eigenständige Stadt in Stadt. Durch die hohe Identifizierung der Bewohner Gasometer mit dessen Wohnraum erfolgte die Bildung großen Wohngemeinschaft die sowohl virtuell in der Gasometer Community als auch real als Verein und gemeinschaftliche Nachbarschaft existiert. Zahlreiche Diplomarbeiten und Dissertationen Bereich der Psychologie Raumplanung und Architektur sowie widmeten sich diesem Phänomen.

Die Gebäude zählten schon seit jeher Wahrzeichen vom 11. Wiener Gemeindebezirk Simmering da aufgrund ihrer Größe bereits von Weiten zu waren. Seit der Revitalisierung zählen auch zahlreiche aus allen Teilen der Welt und Architekturinteressierte den Besuchern der Gasometer

Weiterführende Links




Bücher zum Thema Gasometer (Wien)

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Wiener_Gasometer.html">Gasometer (Wien) </a>