Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 18. August 2019 

Wiener Klassik


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Die Wiener Klassik (ca. 1781 - 1827 ) ist eine Epoche der klassischen Musik . Alle bedeutenden Komponisten dieser Zeit wie Haydn Wolfgang Amadeus Mozart und Ludwig van Beethoven lebten in Wien.

In der Wiener Klassik wird die strenge Polyphonie des Barock aufgebrochen extreme Tempiwechsel wechselnde Kontraste zwischen Bass und Sopran sind typisch. Kompositionen streben klare gefällige Formen an. Die wird vom kirchlichen in den weltlichen Bereich Streichquartette Sinfonien und Konzerte erlangen Bedeutung.

Typisch für diese Zeit ist unter das Virtuosentum dass im wesentlichen durch Neuerungen Instrumentalbau hervorgerufen wurde. Insbesondere im Klavierbau aber bei der Gitarre. Vertreter: Mauro Giuliani (1781-1829).

Der fließende Übergang zur anschließenden musikalischen der Romantik ist besonders bei Beethoven und Schubert merken.

Siehe auch: Portal Musik Epochen der Musik

Biedermeier

Eine wichtige stilistische Zwischenstufe zwischen Klassik Romantik um das Jahr 1803 ist der Biedermeier in dem das häusliche Musizieren in Vordergrund trat.

Komponisten:

  • Franz Schubert mit seinen zahlreichen kleineren Klavierstücken (Impromptus musicaux) und
  • Johann Christian Heinrich Rinck vor allem im Bereich der Orgelmusik.

Werke

Siehe Werke der klassischen Musik



Bücher zum Thema Wiener Klassik

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Wiener_Klassik.html">Wiener Klassik </a>