Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 22. Oktober 2019 

Wiener Neustadt


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Wappen
Basisdaten
Bundesland : Niederösterreich
Verwaltungssitz : Wiener Neustadt
Fläche : 60 96 km²
Einwohner : 37.626 (2001)
Bevölkerungsdichte : 617 2 Einw./km²
Höhe : 265 m
Postleitzahl : 2700
Vorwahl : 02622
Geografische Lage : 47°49' N.B 16°15' Ö.L.
KFZ-Kennzeichen : WN
Amtliche Gemeindekennzahl : 30401
Gliederung des Stadtgebietes:
Adresse der Gemeindeverwaltung: Hauptplatz 1-3
2700 Wiener Neustadt
Website: www.wiener-neustadt.at
eMail-Adresse: mdsekr@wiener-neustadt.at
Karte
Politik
Bürgermeister: Traude Dierdorf ( SPÖ )

Wiener Neustadt ist die Haupstadt des Industrieviertels in Niederösterreich direkt südlich von Wien . Sie ist Statutarstadt und Verwaltungssitz des Bezirkes Wiener Neustadt-Land Wiener Neustadt ist auch die "heimliche" des Burgenlandes

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Der Babenberger Herzog Leopold V. konnte 1192 aufgrund des Lösegeldes das er für englischen König Richard Löwenherz erhielt die Neustadt ausbauen. Anfangs diente sie vor allem Grenzfestung gegen Ungarn . Der Stadt wurden wichtige Privilegien erteilt ihr Gedeihen zu fördern. Im 15. Jahrhundert erlebte Wiener Neustadt eine Blütezeit da Friedrich III. sie neben Graz als Residenz nutzte. Die Wappenwand an der Burg zeigt ihn inmitten Wappen seiner Besitzungen. Auch sein Sohn Maximilian I. hielt Hof in Wiener Neustadt wo auch in der St-Georgs-Kathedrale seine letzte Ruhe Im Jahre 1469 wurde das Bistum Wiener Neustadt gegründet.

Nach einer fast zweijährigen Belagerung der durch die Ungarn unter deren König Matthias Corvinus wurde Wiener Neustadt im August 1487 erobert. Der König schenkte den Wiener aufgrund ritterlicher Traditionen einen Prunkpokal den so Corvinusbecher. Erst 1490 gelang es König Maximilian I. seine Vaterstadt zurückzuerobern.

Im 16. Jahrhundert verlor die Stadt Wiener Neustadt den der Residenz und büßte an Bedeutung ein. Funktion als Bollwerk gegen Türken und Kuruzen erfüllte sie auch weiterhin. 1751 erlangte Wiener Neustadt wieder an Bedeutung Maria Theresia beschloss in der kaiserlichen Burg eine Kadettenhaus einzurichten. Die Militärakademie nahm 1752 den Unterricht auf und besteht bis kurzfristige Unterbrechungen bis heute. Im Jahre 1768 erlitt Wiener Neustadt schwere Schäden aufgrund Erdbebens . Die Burg die beträchtlich in Mitleidenschaft wurde benötigte einen Wiederaufbau der nach den des Baumeisters Niccolo Pacassi erfolgte. 1785 veranlassete Kaisers Joseph II. die Transferierung des Bistums von Wiener nach St. Pölten . In Folge wurden alle Klöster in Neustadt mit Ausnahme des Zisterzienserstiftes Neukloster und Kapuzinerklosters aufgehoben. In den frei gewordenen Gebäuden Manufakturen eingerichtet die den Grundstein für die in Wiener Neustadt bildeten.

Im Jahre 1909 wurde im Norden der Stadt ein errichtet wodurch das Flugwesen gefördert wurde. Bereits 1911 wurden in Wiener Neustadt die 1. Flugwoche abgehalten. Das Wiener Neustädter Flugfeld diente Flugpioniere Igo Etrich Karl Illner und Adolf Warchalowski für Flugversuche und war das erste offizielle österreichische Nach dem "Anschluss" Österreichs an das Deutsche 1938 wurde in Wiener Neustadt kriegswichtige Industrie Bereits 1940 produzierten die "Wiener Neustädter Flugzeugwerke" ein der Gesamtproduktion der Messerschmitt-109-Jagdflugzeuge. In der ehemaligen Neustädter Lokomotivfabrik wurden hier ab 1943 auch mit der Montage von A-4-Raketen Aufgrund dieser Konzentration von Kriegsindustrie in Wiener wurde die Stadt im Zweiten Weltkrieg nahezu vollständig mit rund 50.000 Bomben Schutt und Asche gelegt - damit war Neustadt (nach Nagasaki und Hiroshima) die am zerstörte Stadt des 2. WK Für den rief 1946 die Stadtverwaltung die Bevölkerung zum freiwilligen auf um tausende Tonnen Schutt aus der zu entfernen. Als 1955 Österreich durch den Staatsvertrag seine Freiheit wiedererlangt hatte war auch Wiederaufbau der am schwersten zerstörten Stadt Österreichs abgeschlossen.

Dom von Wiener Neustadt

Konfessionen

Bistum

Wiener Neustadt war über mehrere Jahrhunderte eigenständiges Bistum . Heute ist es lediglich noch ein Titularbistum welches traditionell an den Militärbischof Österreichs wird.

Wirtschaft

Industrie Handel und Forschung

Verkehr

Wiener Neustadt ist einer der wichtigsten Österreichs. Es ist Schnittpunkt sowohl mehrerer Eisenbahnlinien als auch hochrangiger Straßen ( Südautobahn A2 und mehrere Schnellstraßen). Die Stadt auch einen Flugplatz (mit dem Militärflugplatz sogar und war Ausgangspunkt des einzigen Schiffahrtskanals Österreichs des Wiener Neustädter Kanals.

Universitäten Fachhochschulen Berufsakademien

In Wiener Neustadt befindet sich Österreichs und größte Fachhochschule für Wirtschaft und Technik. ist Wiener Neustadt Sitz der Theresianischen Militärakademie der wichtigsten Ausbildungsstätte für Offiziere des Bundesheeres .

Städtepartnerschaften

Stadtgliederung

Entwicklung des Stadtgebiets

Die letzte Ausweitung der Stadt ist "CIVITAS NOVA" ein ehrgeiziges Projekt zur Ansiedlung Industrie- Schul- und Handelswesen. Am Areal der NOVA findet sich die ARENA NOVA eine der Superlative in welcher verschiedene Messen stattfinden auch Konzerte (ZZ Top X-Mas Gospel Musicalnights und Sportevents (u.a. Handball WM). Auch das AQUA NOVA ist hier - ein riesiges mit allen nur erdenklichen "Features". Die österreichischen haben hier ihren Hauptsitz die Fachhochschule das (Regionales Innovationszentrum) verschiedene Firmen und Büros.

In naher Zukunft wird auf dem der Civitas Nova auch ein Krebsforschungszentrum für gebaut das Projekt Med-Austron LINK: http://www.medaustron.at/

Eingemeindungen

Einwohnerentwicklung

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Wiener Neustadt wurde vor einigen Jahren berühmt als unter dem damaligen BGM. Peter (SPÖ) der sogenannte CAT-WALK eines japanisches Künstlers um den Hauptplath gebaut wurde.

2004: Aerodrom - 2tägiges Open -Air mit: Red Hot Chilli Peppers Metallica Korn u.v.a.

Link: http://www.aerodrome.at/evo/web/wiesen/24183_DE

Theater

  • Stadttheater

Museen

  • Stadtmuseum
  • Flugmuseum
  • Industrieviertelmuseum

Bauwerke

  • Dom
  • Theresianische Militärakademie mit St. Georgs-Kapelle und Wappenwand
  • Gotische Arkaden am Hauptplatz
  • Reste der Stadtmauer mit Kasematten
  • Reckturm
  • Wasserturm (eines der Wahrzeichen)
  • Mariensäule (am Hauptplatz)
  • Spinnerin am Kreuz (ein wunderschönes gotisches Kriegerdenkmal)
  • St. Peter an der Sperr (eine Wehrkirche)
  • Vorstadtkirche

Persönlichkeiten

Ehrenbürger

Söhne und Töchter der Stadt

Literatur

Sonstiges

Schwerpunktkrankenhaus mit Dialysezentrum Link: http://www.kh-wrn.ac.at/

Regelmäßige Veranstaltungen

  • Sommerkino
  • Firmenlauf
  • Hamburger Fischmarkt
  • Kärtner Wochen

Weblinks

http://www.wiener-neustadt.at


Bezirke und Statutarstädte in Niederösterreich :
Amstetten | Baden | Bruck/Leitha | Gänserndorf | Gmünd | Hollabrunn | Horn | Korneuburg | Krems | Krems-Land | Lilienfeld | Melk | Mistelbach | Mödling | Neunkirchen | St. Pölten | St. Pölten-Land | Scheibbs | Tulln | Waidhofen/Thaya | Waidhofen/Ybbs | Wiener Neustadt | Wiener Neustadt-Land | Wien-Umgebung | Zwettl




Bücher zum Thema Wiener Neustadt

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Wiener_Neustadt.html">Wiener Neustadt </a>