Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 14. Oktober 2019 

Wilhelm Liebknecht


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Wilhelm Liebknecht (* 29. März 1826 in Gießen 7. August 1900 in Berlin) Mitbegründer der SPD .

Der Student der Philosophie und Theologie schloß sich 1849 der Badischen Volkswehr an um bewaffnet die Reichsverfassung zu kämpfen. Im englischen Exil kam er in Kontakt zu Karl Marx und Friedrich Engels . Er lebte als Privatlehrer kehrte nach Amnestie von 1862 nach Deutschland zurück und arbeitete in so genannten "Arbeiterbildungsvereinen" aus denen 1869 die Sozialdemokratische Arbeiterpartei hervor ging.

Schon für die Vorläuferorganisationen der Partei er Reichstagsabgeordneter . Als Chefredakteur der Parteizeitung Vorwärts und als Abgeordneter erwies er sich "orthodoxer" Anhänger des Marxismus Kritiker des preußischen Militarismus und des nach der Jahrhundertwende aufkommenden Kolonialismus .

Wilhelm Liebknecht war zusammen mit August Bebel und Paul Singer einer der bedeutendsten SPD-Führer. Sein Sohn Karl Liebknecht war als SPD-Reichstagsabgeordneter 1914 einer der radikalen Gegner des Ersten Weltkriegs und Mitbegründer KPD .

An Wilhelm Liebknechts Beerdigung auf dem so genannten Sozialistenfriedhof nahmen über 150.000 Menschen teil.

Weblinks



Bücher zum Thema Wilhelm Liebknecht

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Wilhelm_Liebknecht.html">Wilhelm Liebknecht </a>