Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 15. November 2019 

Wilhelm von Tegetthoff


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Wilhelm von Tegetthoff (* 23. Dezember 1827 in Marburg ( slowenisch : Maribor ) im heutigen Slowenien ); † 7. April 1871 in Wien ) war ein österreich-ungarischer Admiral. Tegetthoff besuchte 1840 bis 1845 das österreichische Marinekollegium in Venedig und wurde 1854 zum Kommandanten berufen. In der gleichen Zeit wurden Schiffe auch die Kriegsmarine intensiv auf die Dampfkraft umgerüstet.

Im deutsch-dänischen Krieg kämpfte er an der Seite der Allianz gegen Dänemark. Das Seegefecht vor Helgoland ( 9. Mai 1864 ) gegen die Dänen und sein Sieg in der Seeschlacht Lissa am 20. Juli 1866 gegen die italienische Flotte (im preußisch-österreichischen Krieg ) machten ihn zu einem Seehelden. Für Rammtaktik gegen die überlegene italienische Flotte erhielt er das Kommandurkreuz des Militär-Maria-Theresien-Ordens. bis 1867 führten ihn Studienreisen nach Frankreich Großbritannien und in die USA .

Ab 1868 wurde er Chef der im Kriegsministerium. Er reorganisierte die österreichische Kriegsmarine. Innovationen blieben bis zum Untergang der k.u.k-Kriegsstreitmacht Kraft.



Bücher zum Thema Wilhelm von Tegetthoff

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Wilhelm_von_Tegetthoff.html">Wilhelm von Tegetthoff </a>