Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 22. Oktober 2017 

Willi Graf


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Willi Graf (* 2. Januar 1918 in Kuchenheim bei Euskirchen 12. Oktober 1943 in München - Stadelheim ) war Mitglied der Widerstandsgruppe Weiße Rose .

Die Familie von Willi Graf zog 1922 nach Saarbrücken wo er Volksschule und Gymnasium besuchte. 1934 schloss er sich dem Grauen Orden an einem illegalen Jugendbund der sich des Verbots vieler bündischer Jugendverbände gebildet hatte.

Nach dem Abitur 1937 absolvierte Willi Graf den Reichsarbeitsdienst und begann danach in Bonn sein Medizinstudium. 1938 wurde er mit anderen Mitgliedern des Ordens inhaftiert und wegen bündischer Umtriebe angeklagt.

1940 bis 1942 nahm Graf als Sanitäter an verschiedenen teil. 1942 kam er als Mitglied einer Studentenkompanie München mit der Weißen Rose in Kontakt. wurde aktives Mitglied der Widerstandsgruppe um Hans und Sophie Scholl .

Am 18. Februar 1943 wurde Willi Graf zusammen mit seiner Anneliese in München festgenommen. Er wurde am 19. April 1943 wegen Hochverrats Wehrkraftzersetzung und Feindbegünstigung zum verurteilt.

Am 12. Oktober 1943 wurde Willi Graf im Gefängnis Stadelheim durch das Fallbeil hingerichtet.

Weblinks

Biografie Bilder bei der Willi-Graf-Realschule in Euskirchen



Bücher zum Thema Willi Graf

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Willi_Graf.html">Willi Graf </a>