Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 24. August 2019 

William Harvey


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.


William Harvey (* 1. April 1578 in Folkestone (Grafschaft Kent; England † 3. Juni 1657 in Hampstead (Camden; England) war ein Arzt und Anatom und mit der Entdeckung Blutkreislaufs der Wegbereiter der modernen Physiologie .

William Harvey wurde als Sohn eines geboren lernte in seiner Schulzeit in Canterbury Sprachen und schloss 1597 das Studium an Universität von Cambridge mit einem Bachelor of Arts ab. der Folge studierte er bis 1602 Medizin an der Universität von Padua in Italien der renommiertesten medizinischen Fakultät Zeit. Dort hatte der angesehene Chirurg und Hieronymus Fabricius zwar die Venenklappen entdeckt ihre jedoch noch nicht verstanden da die damals Auffassungen Galens einen Kreislauf des Blutes nicht erlaubten.

Zurück in England eröffnete Harvey eine und heiratete Elizabeth Browne die Tochter des von Königin Elisabeth I. . 1607 wurde Harvey Mitglied des "Royal College Physicians" 1608 an den Hof von König James I. berufen und nach dessen Tod 1625 auch Leibarzt dessen Nachfolgers Charles I. der seine Forschungen großzügig unterstützte. 1628 veröffentlichte er sein 72seitiges Werk "Exercitatio de Motu Cordis et Sanguinis in Animalibus" kurz "De Motu Cordis" (Anatomische Studien über Bewegung des Herzens und des Blutes) was zu Ansehen in ganz Europa verhalf ihm auch harte Kritik der Anhänger Galens einbrachte die er 1649 mit der Veröffentlichung seiner detaillierten Antworten Das große Rätsel wie das Blut aus Arterien in die Venen komme konnte allerdings erst nach der des Mikroskops der italienische Anatom Marcellus Malpighi mit seiner Entdeckung der Kapillaren lösen.

Gut 200 Jahre bevor die erste Eizelle eines Säugetiers entdeckt wurde vertrat Harvey die Ansicht Mensch entstehe aus deren Befruchtung durch eine Samenzelle . 1651 formulierte er in "Exercitationes de Generatione die grundlegenden Theorien der Epigenese . Darin vertrat er die Meinung spezialisierte entwickelten sich aus undifferenzierten Strukturen und widersprach der bis dahin allseits anerkannten Präformationstheorie. Die dieser Ansicht lieferte schließlich 1796 der deutsche Anatom Kaspar Friedrich Wolff .

Was William Harvey von seinen forschenden unterschied war seine klare Trennung von Hypothesen und Fakten . Ergebnisse seiner Forschungen akzeptierte er erst sie auch in Kontrollversuchen bestätigt wurden. Er somit der erste der wissenschaftliche Methoden auf Gebiet der Biologie und Medizin einführte und somit als der Begründer der neuzeitlichen Medizin Physiologie betrachtet werden. Seine Berechnung der Pumpleistung Herzens ist die erste bedeutende Anwendung der Mathematik auf die Biologie. Harveys neue Erkenntnisse auch den philosophischen Kampf zwischen Vitalisten und Mechanisten der sich bis in die heutige zieht. Bedeursam war auch seine Tätigkeit am College of Physicians" wo er seit 1615 Vorlesungen hielt Sektionen sowie anatomische Demonstrationen durchführte seine Thesen über den Blutkreislauf seit etwa 1618 vertrat und sich damit vor der seiner Ansichten der Kritik stellte.

Siehe auch: Geschichte der Medizin -- Blutkreislauf (Geschichte) -- Liste bedeutender Mediziner und Ärzte

Weblinks

siehe auch: Portal Medizin



Bücher zum Thema William Harvey

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/William_Harvey.html">William Harvey </a>