Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 19. August 2019 

Wirtschaftlichkeit


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Wirtschaftlichkeit bedeutet im engeren Sinn das Verhältnis monetär quantifizierbaren Kosten und Nutzen . Damit ist eine Maßnahme wirtschaftlich wenn Nutzen innerhalb eines bestimmten Betrachtungszeitraums höhen sind die Kosten.

Um den zeitlichen Verlauf von Kosten Nutzen dabei angemessen zu berücksichtigen wird die angewendet. Hierbei werden sämtliche Zahlungen einer Handlungsalternative den Entscheidungszeitpunkt unmittelbar vor der ersten Zahlung Basisjahres abgezinst (diskontiert) dies ergibt den sog. M.a.W der Kapitalwert entspricht der Summe aller einer Handlungsmöglichkeit im Betrachtungszeitraum.

Die einfachere Methode der statischen Kostenvergleichsrechnung ist geeignet bei der Untersuchung von die im wesentlichen denselben Nutzen erzielen.

Vereinfacht ausgedrückt gelten für die Wirtschaftlichkeit Grundprinzipien:

  • Maximalprinzip : mit vorgegebenen Ressourcen das maximale Ergebnis zu erreichen
  • Minimalprinzip : das vorgegebene Ergebnis mit minimalem Ressourcenaufwand erreichen.

Im weiteren Sinn wird die Wirtschaftlichkeitsberechnung durch qualitative aber nicht monetär darstellbare Effekte besondere Dringlichkeit strategische Argumente Imageverbesserung etc.). Solche können methodisch in einer Nutzwertanalyse bewertbar gemacht

Siehe auch: Rechnungshof



Bücher zum Thema Wirtschaftlichkeit

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Wirtschaftlichkeit.html">Wirtschaftlichkeit </a>