Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 14. November 2019 

Wissenschaft in den USA


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

  
Wissenschaft und Technik genießen in den hohes Ansehen. Sowohl in den Naturwissenschaften als in den Geisteswissenschaften domininieren in den USA Wissenschaftler in fast allen Fächern die wissenschaftliche weltweit. 2 8 % des US-amerikanischen Bruttoinlandsproduktes werden für Forschung und Entwicklung ausgegeben. 1000 Beschäftigten sind 8 08 Menschen als und Entwickler tätig.

Grundlagenforschung wird in den USA sowohl von als auch von staatlichen und privaten Foirschungsinstituten Die Bell Laboratories der Firma AT&T ermöglichten Nobelpreisträgern die naturwissenschaftliche Grundlagenforschung unabhängig von kurzfristigen zu betreiben.

Die Forschung an Universitäten wird in Regel durch mehrere Geldquellen finanziert. Neben der durch Studiengebühren und Vermögensverwaltung stehen auch staatliche und Forschungsaufträge der Wirtschaft. Einzelne Lehrstühle werden durch private Spenden finanziert.

Mit 62 8 Mrd. Dollar ist Pentagon der größte Auftraggeber im Forschungsbereich. Zu Forschungsgebieten des wichtigsten Instituts der DARPA gehören anderem die Arbeit an unbemannten Systemen Waffen das Weltall flexible Netzwerke und künstliche Intelligenz.

In den USA sind in den 40 Jahren viele neue Forschungsgebiete erstmalig wissenschaftlich worden z.B. die Gender studies . Dank der Selbstfinanzierung der Universitäten können Wissenschaftler die politischen Missstände in den USA begleiten.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Die Wissenschaft und Technik in den USA und den nordamerikanischen Vorläuferstaaten (wie auch großer Teil der dortigen Gesellschaft Religion und entwickelte sich ab dem 16. Jahrhundert ursprünglich der europäischen Wissenschaft nahm im 20. Jahrhundert zahlreiche Einflüsse und Wissenschaftler aus China der und deren Nachfolgestaaten aus Deutschland Japan und übrigen Europa auf (infolge Braindrain und Emigration Vertreibung der jüdischen Wissenschaftler aus Europa 1933 und 1945).

Seit etwa 1933 verringerte sich die der europäischen Nobelpreisempfänger in den Wissenschaften drastisch; Preis ging bald vorwiegend an US-amerikanische und britische sowjetische und japanische Forscher was die der europäischen Wissenschaft und Technik durch die und Kriege Hitlerdeutschlands in ganz Europa zeigt.

Einflüsse der in Amerika angestammten Indianerkultur die Wissenschaft und Technik sind bisher unbekannt.

Nach Ende des Zweiten Weltkriegs stieg die USA gleichzeitig mit der zu einer der beiden führenden Wissenschaftsmächte auf spielte die zentrale Rolle in der Wissenschaft Technik der nichtsozialistischen Länder. Gegen die sozialistischen wurde bald nach 1945 ein Technologie- und in Kraft gesetzt dem sich auch alle NATO- und EWG-Länder mehr oder weniger freiwillig (Cocom-Liste u.a. durften keine Transistoren und Computer werden siehe dazu Freier Welthandel).

In den Anfangsjahren des kalten Krieges wurden die Erfolge der sowjetische Wissenschaft teilweise nicht beachtet. Als in der Sowjetunion jedoch auch Atombomben gebaut wurden und die UdSSR-Techniker den Satelliten der Welt Sputnik1 in eine Erdumlaufbahn brach in der Politik und Wissenschaft der eine nachhaltige Unruhe aus. Infolgedessen wurde nun die Weltraumtechnik deutlich verstärkt vorangetrieben um militärisch propagandistisch eigene Erfolge erzielen zu können. Folge zurerst ein Aufholen des sowjetischen Technikvorsprungs und u.a. die ersten bemannten Mondlandungen mit der sowie weiche unbemannte Marslandungen schließlich die Entwicklung Raumfähren und das SDI -Programm.

Seit der Schwächung des sozialisischen Lagers wurde die Finanzierung der US-Wissenschaft heruntergefahren.

In Zusammenarbeit mit den Nachfolgestaaten der und anderen wurden von den USA seit 90er Jahren einige Module für die internationale ISS entwickelt.

wissenschaftliche Leistungen im 20. Jahrhundert

Nobelpreisträger und Träger anderer Wissenschaftspreise:

  • Wilson : für die Entwicklung der für Nachweis von Elementarteilchen
  • Albert Einstein: nach 1933 emigriert und US-Bürger: Nobelpreis für Theorie des Photo-elektrischen Effektes
  • Compton: Entdeckung des nach ihm benannten Comptoneffekts

Rückschläge


Legenden und Spekulationen

  • Die Mondlandung sei nur als Medienereignis
  • Erstauffindung eines UFOs in Roswell 1947



Bücher zum Thema Wissenschaft in den USA

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Wissenschaft_in_den_USA.html">Wissenschaft in den USA </a>