Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 19. November 2018 

Wittlich


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Wappen Karte
Basisdaten
Bundesland : Rheinland-Pfalz
Kreis : Bernkastel-Wittlich
Fläche : 49 64 km²
Einwohner : 18.870 (07.07.2003)
Bevölkerungsdichte : 380 Einwohner/km²
Höhe : 177 m ü. NN
Postleitzahl : 54501-54507 54516
( alte PLZ: 5560 )
Vorwahl : 06571
Geografische Lage : 49° 59' n. Br.
6° 53' ö. L.
KFZ-Kennzeichen : WIL
Amtlicher Gemeindeschlüssel : 07 2 31 134
Gliederung des Stadtgebiets: Stadtmitte + 5 Stadtteile
Adresse der Stadtverwaltung: Schloßstr. 11
54516 Wittlich
Website: www.wittlich.de
E-Mail-Adresse: info@stadt.wittlich.de
Politik
Bürgermeister : Ralf Bußmer ( FDP )
Regierende Partei : CDU mit FDP

Wittlich ist die Kreisstadt des Landkreises Bernkastel-Wittlich in Rheinland-Pfalz . Die Stadt liegt in der südlichen Eifel an der Lieser in einem Seitental der Mosel am nördlichen Rand der Wittlicher Senke .

Wittlich besteht aus der Stadt Wittlich den fünf 1969 eingemeindeten Stadtteilen Lüxem Dorf Bombogen und Wengerohr.

In Wittlich befindet sich seit 1925 Missionshaus St. Paul der Steyler Missionare .

Inhaltsverzeichnis

Verkehr

Durch das Stadtgebiet führt die Autobahn A 1 Köln-Saarbrücken. Die von Lüttich kommende A 60 endet bisher am Wittlich soll aber bis 2007 als B 50 neu in Richtung Mosel-Hunsrück- Rhein-Main fortgesetzt werden. In Wittlich kreuzen sich die Bundesstraßen B 49 und B 50.

Der Bahnhof Wittlich Hbf mit InterCity -Anschluss (früher InterRegio ) liegt im Stadtteil Wengerohr an der Koblenz - Trier . Von dort zweigten früher Nebenstrecken nach Daun /Eifel (über Wittlich-Stadt) und Bernkastel-Kues /Mosel ab die heute als Maare-Mosel-Radweg ausgebaut Die Verkehrsverbindung ersetzt eine Buslinie.

Die nächstgelegenen Flughäfen sind Luxemburg und jeweils ca. 40 min entfernt.

Städtepartnerschaften

Seit der deutschen Wiedervereinigung besteht eine freundschaftliche Beziehung zu Zossen ( Landkreis Teltow-Fläming Brandenburg ).

Söhne und Töchter der Stadt

  • Hans Friderichs Bundesminister für Wirtschaft (1972-1977)
  • Matthias Joseph Mehs (1893 - 1976) und Heimatschriftsteller

Kultur und Sehenswürdigkeiten

  • Altes Rathaus am Marktplatz mit Georg-Meistermann-Museum moderne Kunst
  • Ehemalige Synagoge heute Kultur- und Tagungsstätte Dauerausstellung Jüdisches Leben in Wittlich
  • "Türmchen" Teil eines alten Stadttors
  • Barocke Pfarrkirche St. Markus

Regelmäßige Veranstaltungen

Jedes Jahr im August findet die Säubrenner-Kirmes statt eines der größten Volksfeste in der Region. Die Kirmes wurde ins Leben gerufen gründet sich aber auf mittelalterliche Säubrenner-Sage .

Weblinks



Bücher zum Thema Wittlich

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Wittlich.html">Wittlich </a>