Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 21. September 2019 

Wohnplatz


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Ein Wohnplatz ist
  1. ein Platz zum Wohnen z.B. in einem Heim: Jemand hat einen Wohnplatz im Studentenheim.
  2. der Oberbegriff für die verschiedenen Siedlungsformen der Menschen: Die Gemeinde A besteht aus X Wohnplätzen.

Bei einem Wohnplatz als Oberbegriff für eine Siedlungsform sind zwei Bedeutungen zu unterscheiden:

  • Wohnplatz im weiteren Sinne : Hierunter fallen alle Siedlungsformen wie z.B. Stadt Dorf Weiler Ortsteil Stadtteil Stadtbezirk . In diesem Sinne wird die Bezeichnung allerdings heute nur noch sehr selten gebraucht.
  • Wohnplatz im engeren Sinne : Hierunter fallen nur die von einer oder Gemeinde "abgesonderten Gemeindeteile" also Siedlungen mit Namen die vom Hauptort räumlich getrennt sind im Laufe der Geschichte schon immer zu Gemeinde gehörten. Bei diesen Wohnplätzen unterscheiden man Formen:
    • Dorf (geschlossene Siedlung mit entsprechender Infrastruktur); das kann eine eigenständige politische Gemeinde sein oder bzw. mit benachbarten Dörfern einen Ortsteil einer bilden; zu einem Dorf können weitere Wohnplätze nachfolgend genannten Formen gehören
    • Siedlung (z.B. eine Neubausiedlung die abseits der angelegt wurde); sie kann ggf. alleine einen Ortsteil bilden oder mit benachbarten Siedlungen oder einen solchen zusammen
    • Weiler (geschlossene Siedlung ohne gemeindliche Strukturen); sie in der Regel zu einem benachbarten Dorf
    • Häusergruppe oder Hofansammlung (geschlossene Siedlung von nur wenigen Häusern Höfen); sie gehören in der Regel zu benachbarten Dorf
    • Zinken (eine verstreute Ansiedelung von Einzelhäusern); selten gebrauchter Begriff
    • Einzelhaus (z.B. eine abgelegene Mühle) oder allein Hof (Bauernhof)

Beispiel für obige Bezeichnungen anhand der Frankenhardt Landkreis Schwäbisch Hall in Baden-Württemberg:
Die Gemeinde Frankenhardt besteht aus den Ortsteilen Gründelhardt Honhardt und Oberspeltach . Bei allen drei Ortsteilen handelt es um Dörfer zu denen weitere Wohnplätze gehören zwar:

  1. Zu Gründelhardt :
    1. Banzenweiler (Weiler)
    2. Betzenmühle (Mühle)
    3. Birkhof
    4. Brunzenberg (Weiler)
    5. Fichtenhaus bzw. Schmierhaus (Weiler)
    6. Hellmannshofen (Weiler)
    7. Hinteruhlberg (Weiler)
    8. Markertshofen (Weiler)
    9. Spaichbühl (Weiler)
    10. Stetten
  2. Zu Honhardt :
    1. Altenfelden (Weiler)
    2. Appensee
    3. Bechhof (Weiler)
    4. Belzhof
    5. Eckarrot (Weiler)
    6. Fleckenbachsägmühle
    7. Gauchshausen
    8. Grunbachsägmühle
    9. Henkensägmühle
    10. Hirschhof
    11. Ipshof (Weiler)
    12. Mainkling
    13. Neuhaus
    14. Reifenhof und Reifensägmühle
    15. Reishof
    16. Sandhof
    17. Steinbach an der Jagst
    18. Tiefensägmühle
    19. Unterspeltach
    20. Vorderuhlberg
    21. Zum Wagner
  3. Zu Oberspeltach
    1. Bonolzhof
    2. Neuberg
    3. Steinehaig (Weiler)
    4. Waldbuch




Bücher zum Thema Wohnplatz

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Wohnplatz.html">Wohnplatz </a>