Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 26. Juni 2019 

Woldemar Voigt


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Woldemar Voigt (* 1850 ; † 1919 in Göttingen ) war Professor für theoretische Physik in und schrieb mit dem "Lehrbuch der Kristallphysik" eines der grundlegenden Werke der Kristallographie und insbesondere für den piezoelektrischen Effekt . Auf ihn geht die in der gebräuchliche Voigtsche Notation zurück.
Vor seiner Professur in Göttingen studierte bei F. Neumann und war von 1875 1883 außerordentlicher Professor in Königsberg (heute Kaliningrad). Zweimal wurde er zum der Georg-August- Universität Göttingen ernannt.




Bücher zum Thema Woldemar Voigt

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Woldemar_Voigt.html">Woldemar Voigt </a>