Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 27. Juni 2019 

Wolfgang Bötsch


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Dr. Wolfgang Bötsch ( * 8. September 1938 in Bad Kreuznach ) ist ein deutscher Politiker.

Nach seinem Studium der Rechts- und an der Universität Würzburg und der Verwaltungshochschule in Speyer promovierte zum Dr. jur. utr. Nach seinem Eintritt die CSU 1960 war er in verschiedenen Positionen der RCDS und der Jungen Union tätig bevor zum Mitglied des Bayerischen Landtages aufstieg (1974-1976).

Seit dem 14. Dezember 1976 (acht Wahlperioden) ist er Mitglied des Bundestages . Er wurde für die Christlich-Sozialen Union in Bayern (CSU) über ein Direktmandat des Wahlkreises in Bayern gewählt. Von 1989 bis 1993 er Vositzender der CSU-Landesgruppe im Bundestag. Von bis 1997 war er Bundesminister für Post Telekommunikation im Kabinett Helmut Kohl und damit der letzte Postminister der Deutschland da die Post unter seiner Regie privatisiert wurde.

Im Rahmen von Presseveröffentlichungen zum Insolvenzverfahren KirchMedia ab 2002 wurde bekannt das er den Politikern zählte die Leo Kirch durch "Beraterverträge" an sein Unternehmen gebunden


Postminister der Bundesrepublik Deutschland :
Hans Schuberth | Siegfried Balke | Ernst Lemmer | Richard Stücklen | Werner Dollinger | Georg Leber | Lauritz Lauritzen | Horst Ehmke | Kurt Gscheidle | Hans Matthöfer | Christian Schwarz-Schilling | Wolfgang Bötsch




Bücher zum Thema Wolfgang Bötsch

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Wolfgang_B%F6tsch.html">Wolfgang Bötsch </a>