Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 17. Juni 2019 

Wolfgang Hildesheimer


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Wolfgang Hildesheimer (* 9. Dezember 1916 in Hamburg 21. August 1991 in Poschiavo ( Graubünden Schweiz ) war ein deutschsprachiger Schriftsteller und Maler und Schauspielautor.

Inhaltsverzeichnis

Biografie

Wolfgang Hildesheimer wurde als Sohn jüdischer in Hamburg geboren. Nach einer Schreinerlehre in Palästina wohin seine Eltern emigriert waren studierte Malerei und Bühnenbildnerei in London . 1946 begann er eine Tätigkeit als Simultandolmetscher Gerichtsschreiber bei den Nürnberger Prozessen . Er arbeitete danach als Schriftsteller und Mitglied der Gruppe 47 . 1980 hielt Hildesheimer die Eröffnungsrede der Salzburger Festspiele ("Was sagt Musik aus?").

Werke (Auswahl)

  • 1952 Lieblose Legenden Erzählungen
  • 1965 Tynset Roman
  • 1973 Masante Roman
  • 1977 Mozart Biografie
  • 1981 Marbot fiktive Biografie
  • Pastorale oder Die Zeit für Kakao Theaterstück
  • Der Drachenthron Komödie in drei Akten
  • Die Eroberung der Prinzessin Turandot Eine Komödie in zwei Akten
  • Das Opfer Helena Eine Komödie in Teilen
  • Die Verspätung Ein Stück in zwei
  • Herrn Walsers Raben Hörspiel

Auszeichnungen

Weblinks



Bücher zum Thema Wolfgang Hildesheimer

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Wolfgang_Hildesheimer.html">Wolfgang Hildesheimer </a>