Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 21. Februar 2020 

Worpswede


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Wappen Karte
 
Basisdaten
Bundesland : Niedersachsen
Regierungsbezirk : Lüneburg
Landkreis : Osterholz-Scharmbeck
Fläche : 76 13 km²
Einwohner : 9.500 (30.06.2001)
Bevölkerungsdichte : 125 Einwohner/km²
Höhe : xxx m ü. NN
Postleitzahl : 27726
Vorwahlen : 04792
Geografische Lage : 8° 55' 60'' N.B.
53° 13' 0'' Ö.L.
KFZ-Kennzeichen : OHZ
Amtliche Gemeindekennzahl :
Gliederung des Gemeindegebiets: xx Ortsteile
Adresse der Gemeindeverwaltung: Bauernreihe 1
27726 Worpswede
Webseite: www.worpswede.de
E-Mail-Adresse: rathaus@gemeinde-worpswede.de
Politik
Bürgermeister : Stefan Schwenke
Regierende Partei : CDU

Worpswede ist eine Ortschaft in Niedersachsen an der Hamme bei Bremen gelegen mitten im Teufelsmoor . Der Ort profitiert von einem kleinen - dem Weyerberg - der eine Höhe von 45 m erreicht und die flache Umgebung überragt. Erste Spuren der Besiedelung reichen in die Bronzezeit zurück.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

  • 1218 Erste urkundliche Erwähnung
  • 1627 Worpswede wird regiert von den katholischen Truppen zu Erzstift Bremen.
  • 1630 Worpswede wird regiert von Schweden.
  • 1648 Worpswede wird an Friedrich von Hessen-Eschwege
  • ab ca. 1750 Kolonalisierung durch Jürgen Christian Findorff Beginn Trockenlegung und Abbau des umliegenden Moors
  • 1889 Gründung der Künstlerkolonie Worpswede

In der Künstlerkolonie waren unter anderem Küstler tätig:

Heute besitzt Worpswede den Status eine und übt eine hohe Anziehungskraft auf Künstler Erholungssuchende aus.

Sehenswürdigkeiten

Niedersachsenstein

Der Niedersachsenstein ein 18 m hohes ziegelsteinernes Monument steht auf dem Weyerberg. Es von weitem aus wie ein Adler und an die gefallenen Soldaten des ersten Weltkriegs aus der Region.

Der Niedersachsenstein wurde 1922 nach einem Entwurf des Architekten Bernhard Hoetger der auch die Böttcherstraße in Bremen fertiggestellt und ist als einzige expressionistische Großplastik Deutschlands von besonderer kunsthistorischer Bedeutung.

Umstritten war damals der Bau der - fiel er doch in eine Zeit Armut und Lebensmittelknappheit in der Region.

Barkenhoff

Der Barkenhoff - ursprünglich ein Worpsweder Bauernhof - im Jahre 1895 vom Künstler Heinrich Vogeler gekauft und innerhalb weniger Jahre zu beeindruckenden Gebäude des Jugendstils umgebaut.

Alsbald wurde er zum Mittelpunkt der Künstlerbewegung und somit der gesamten "Künstlerkolonoie Worpswede". dem ersten Weltkrieg diente der Barkenhoff als und Arbeitsschule danach als ein Kinderheim der Roten Hilfe .

In den Folgejahren verfiel der Hof wurde an die öffentliche Hand übergeben. Restauriert er heute nicht nur als Museum und vieler Werke der Worpsweder Künstler sondern auch Werkstatt und Atelier mancher Kunststudenten.

Im Jahre 2003/04 erfährt der Hof grundlegende Renovierung.

Bonze des Humors

Der Bonze des Humors ist eine lachende Buddha -Statue die auf dem Gelände des Parkplatzes "Kaffee Worpswede" (Kaffee-Verrückt) steht. Das steinerne Monument - wie das Kaffee und der Niedersachsenstein von Bernhard Hoetger entworfen.

Kaffee Verrückt

Das Kaffee Verrückt ist ein expressionistischer Backsteinbau am Fuße Weyerbergs. Der Bau dient seit dem Jahre 1925 als Kaffee und Kunstausstellung. Ursprünglich bot der für dieses Projekt geschätzte 100.000 Reichsmark hier seine eigenen kreativen Schöpfungen an. Heute das Kaffee Worpswede überregional bekannt.

Käseglocke

Der kuppelförmige Bau auf dem Weyerberg 1926 nach den Plänen vom Architekten Bruno vom Schriftsteller Edwin Koenemann erbaut. Die Käseglocke besteht komplett aus Holz steht heute Denkmalschutz und wurde in den letzten Jahren renoviert.

Bahnhof Worpswede

Ein Gebäude im Jugendstil 1910 entworfen von Heinrich Vogeler gelegen an der Bahnstrecke von Bremervörde nach Osterholz-Scharmbeck .

Vogeler entwarf nicht nur den Bau auch die komplette Inneneinrichtung (Möbel Kunstwerke und

Im Jahre 1978 wurde der Bahnhof Worpswede grundlegend renoviert und in seinen Ursprungszustand



Bücher zum Thema Worpswede

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Worpswede.html">Worpswede </a>