Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 21. Oktober 2019 

Wortart


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Die Wörter einer Sprache lassen sich nach verschiedenen in Wortarten einteilen.

Bezüglich seiner Funktion innerhalb eines Satzes lässt sich ein Wort seiner syntaktischen Kategorie zuordnen. Die Morphologie unterscheidet Wörter hinsichtlich der Möglichkeit sie beugen .

Inhaltsverzeichnis

Klassifikation

Die Klassifikation der Wortarten ist umstritten. So gibt Beispiel die Zehn-Wortarten-Lehre der traditionellen Grammatik und Fünf-Wortarten-Lehre nach Hans Glitz.

In verschiedenen Sprachen können unterschiedliche Wortarten oder fehlen. Die im folgenden angegebenen Klassifikationen für Deutsch und gegebenenfalls ähnliche Sprachen.

Zehn-Wortarten-Lehre der traditionellen Grammatik

Die traditionelle deutsche Grammatik unterscheidet Wörter nach folgenden Wortarten:

  • Substantiv (Hauptwort Namenwort): Haus Garten Frau
  • Verb (Zeitwort Tätigkeitswort): lachen laufen lieben
  • Adjektiv (Wiewort Eigenschaftswort): rot schön hoch
  • Artikel (Geschlechtswort): der die das ein eine
  • Partizip (Mittelwort): lachend weinend
  • Adverb (Umstandswort): hier da dort heute darum
  • Präposition (Verhältniswort): in auf unter über zwischen
    • der Unterschied zwischen Adverb und Präposition ist
  • Numerale (Zahlwort): eins zwei drei; erster zweiter
  • Pronomen (Fürwort): ich du er sie es; mein
  • Konjunktion (Bindewort): und oder
  • Interjektion (Ausrufewort): Oh!

Es gibt in der Wortform veränderbare unveränderbare Wörter:

  • veränderbare Wörter nennt man flektierbar (= beugbar)
  • unveränderbare Wörter nennt man unflektierbar

Die Veränderung ( Flexion oder Beugung) der Wortform heißt

  • bei Haupt- und Eigenschaftswörtern Deklination
    • das Haus des Hauses dem Haus das die Häuser der Häuser den Häusern die
  • bei den Verben (Tuwörtern) Konjugation
    • ich gehe du gehst er/sie geht gehen ihr geht sie gehen
    • ich ging du gingst ...

Bei Adjektiven gibt es die Vergleichsform Komparation ).

Die Zehn-Wortarten-Lehre ist aus dem Lateinischen hervorgegangen und über sehr lange Zeit erfolgreich angewandt und heute noch an vielen Schulen gelehrt. Sie aber einige grundlegende Eigenschaften von Klassifizierungssystemen nicht. ist unklar was sie klassifiziert: Lexeme syntaktische Wörter oder Wortformen. Die Zehn-Wortarten-Lehre die oben angegebenen Wortarten außer dem Partizip.

Beispiel:

Sie ist eine schöne Frau : "schön" ist Adjektiv.
Sie singt schön : "schön" ist Adverb.

Fünf-Wortarten-Lehre nach Hans Glitz

Bei der Fünf-Wortarten-Lehre beruht die Klassifikation formalen Kriterien

Man unterscheidet 5 Hauptwortarten nach morphologischen

flektierbar
konjugierbar --> Verb
deklinierbar
festes Genus --> Nomen/Substantiv
variables Genus
steigerbar 2 Flexionsreihen --> Adjektiv
nicht steigerbar 1 Flexionsreihe --> Begleiter oder Stellvertreter (Artikel oder Pronomen)
nicht flektierbar: --> Partikel

Die Partikeln können nach ihrem syntaktischen in 5 Untergruppen unterteilt werden. Präpositionen bestimmen Kasus der Wortgruppen bei denen sie stehen. Konjunktionen verbinden gleichwertige Einheiten nebenordnende Konjunktionen leiten Nebensätze ein die Interjektionen stehen ausserhalb des und der Rest wird als Adverbien bezeichnet. diese Untereinteilung auf der Funktion im Satz können einige Wörter je nach syntaktischer Verwendung mehreren Unterarten gehören.

Einige Beispiele:

  • Präpositionen: auf mit zu an bei ...
  • beiordnende Konjunktionen: und aber sondern denn als wie ...
  • unterordnende Konjunktionen: als dass wenn weil seit wie...
  • Interjektion: Autsch! Ja. Nein! bitte hallo ...
  • Adverbien: unten oft sehr wohl damit deshalb ...

Bei der Bestimmung der Wortarten bestimmt Lexeme und keine Wortformen. Das bedeutet dass den Sätzen "er sieht ein schönes Haus" "er zeichnet schön" die beiden unterschiedlichen Wortformen "schön" als Adjektive bestimmt werden. Wenn man unterschiedliche Funktion der Adjektive berücksichtigen will kann von attributiven (schönes Haus) und adverbialen (er schön) Adkjektiven sprechen. Analog dazu spricht man Sätzen wie "sie ist hübsch" von prädikativen

Die 5-Wortarten-Lehre fasste in den letzten in Schweizer Grundschulen Fuss.

Siehe auch: Relatoren

Weblinks




Bücher zum Thema Wortart

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Wortart.html">Wortart </a>