Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 25. Januar 2020 

Zahlenmystik


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Der Ausdruck Zahlenmystik bezeichnet die Anschauung dass den Zahlen eine bestimmte magische Bedeutung inne wohne. Heutzutage weithin als Aberglaube abgetan schrieben ihr frühere Epochen die als Geistes-Wissenschaft zu. Teilweise lässt sie sich Alchemie zuordnen.

Volksmund Westliche Welt

Im Volksmund bekannt sind z.B.:

  • 7 = Unglückszahl
  • 13 = Unglückszahl insbesondere in Kombination einem Freitag.

Obige Ziffern sind zugleich auch Primzahlen weshalb gerade die 7 wegen ihrer Wahrscheinlichkeit für Endlos-Brüche (die Kreiszahl pi wurde lange mit 22/7 angenähert) frühere Generationen eher zum mathematischen Stolperstein werden

In den USA wird auch heute vermieden ein 13tes Stockwerk zu benennen. Stattdessen es z.B. mit 12A beziffert.

Ostasiatischer Raum

Hier herrscht eine ganz eigene Interpretation z.B. in die dortige ganzheitliche Baubiologie eingeflossen Verwandte Themen sind hier u.a. die Yin und Yang Sichtweise der Welt.

Jüdisch/Biblische Interpretation

Hier eine sehr grobe(!) Übersicht der und jüdischen Zahlenmystik :

  • 2 & 3 = Gotteszahlen
  • 6 = 2 mal 3 = ebenso "666"
  • 7 = Zahl der Geistesgaben Arme kultischen Leuchter
  • 12 = Zahl der Stämme im Israel Zahl der Jünger Jesu
  • 40 = Gotteszahl

Diese Zahlen markieren in der Bibel besondere Situationen teils scheinen sie nachträglich an- eingepasst worden zu sein um den Menschen damaligen Kulturkreises die zusätzliche Signale für die schlüssige Sinnhaftigkeit der jeweiligen Erzählung zu geben.

siehe auch: Numerologie Gematrie



Bücher zum Thema Zahlenmystik

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Zahlenmystik.html">Zahlenmystik </a>