Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 18. Oktober 2019 

Zapoteken


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Die Zapoteken gehören zur Urbevölkerung Mexikos .

In vorspanischer Zeit waren sie Träger hochentwickelten Kultur in Südmexiko (Bundesstaat Oaxaca ). Erste Siedlungsspuren lassen sich um 1500 nachweisen. Das Zentrum ihrer kulturellen Entwicklung war Monte Albán . Schon in der ersten Entwicklungsphase von Albán tauchen Schrift- und Zahlzeichen auf. In Reliefkunst und in der Keramik sind olmekische Einflüsse ablesbar. Berühmt sind Stelen mit Bildnissen seltsam verrenkter menschlicher Figuren die sogenannten die "Tanzenden".

In der Blütezeit der zapotekischen Kultur u.Z.(Monte Alban III) wurden Anregungen aus Teotihuacan aufgenommen und eigenständig weiterentwickelt. In der fertigten die Zapoteken meisterhafte Figurengefäße (Bildurnen) die Opferbehältnisse verwendet wurden. Weiter hatten sie eine Kunstfertigkeit in der Verarbeitung von Metall Stein Federn erlangt. In Grabkammern haben sich farbige Wandmalereien erhalten.

In der nachklassischen Periode (10.-15Jh.) lebten Zapoteken in Auseinandersetzung mit den Mixteken die Teile ihres Siedlungsgebietes unter ihre gebracht hatten. Vor der spanischen Eroberung befand der Sitz des Zapotekenherrschers in Zaachila während als Kultzentrum und Residenz des Hohenpriesters von war.

Nach einer Schätzung von 1997 leben 785.000 Zapoteken in Mexiko. Die haben eine Sprache die in ihren sieben Varianten auch heute noch am Isthmus von und im Bundesstaat Oaxaca gesprochen wird.



Bücher zum Thema Zapoteken

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Zapoteken.html">Zapoteken </a>