Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 23. Juli 2019 

Zeitreise


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Eine Zeitreise ist eine Bewegung in der Zeit welche vom normalen Zeitablauf abweicht.

Physikalische Grenzen

Zeitreisen sind nach heutigem Kenntnisstand nicht Sie sind aber in der Science-Fiction -Literatur beliebt und wohl daher zu einem Menschheitstraum geworden. Meist erfolgt dort eine Zeitreise einer Zeitmaschine seltener mittels anderer Methoden (z.B. in Star Trek per Flug mit Warp-Geschwindigkeit um die Sonne oder in der "Outlander"-Serie von Diana Gabaldon per Gang durch einen Steinkreis ).

Zeitreisen in die Vergangenheit geben Probleme mit der Kausalität es treten Paradoxa auf wie z.B. das Großvater-Paradoxon . Auch diese Paradoxa sind Thema der

Ebenfalls Folge der nicht eindeutigen Zeit-Reihenfolge ist das grammatikalische Problem der Tempusbildung für Zeitreisende. Das Problem wird von Douglas Adams in seinem Roman Das Restaurant am Ende des Universums diskutiert und auch in der Star-Trek -Folge "Zeitschiff Relativity" erwähnt.

Physikalische Freiheiten

In der speziellen Relativitätstheorie würde wegen der Relativität der Gleichzeitigkeit Möglichkeit mit Überlichtgeschwindigkeit zu reisen automatisch auch die Möglichkeit Zeitreise mit einschließen. Daher geht man davon dass überlichtschnelle Teilchen (so genannte Tachyonen ) zwar existieren und sich auch rückwärts die Zeit bewegen könnten aber mit unserer bzw. Energie nicht wechselwirken können. (die Relativitätstheorie es lediglich nicht die Lichtgeschwindigkeitsbarriere zu durchbrechen überlichtschnelle Teilchen bleiben immer überlichtschnell während normal immer langsamer als das Licht bleibt).

In der allgemeinen Relativitätstheorie gibt es Lösungen die zwei verschiedene Raumzeitbereiche miteinander verbinden die so genannten Wurmlöcher . Wenn die beiden Ausgänge eines solchen zwei Bereiche unterschiedlicher Zeit verbinden wäre dadurch eine Zeitreise möglich. zeigen Rechnungen dass Wurmlöcher normalerweise nicht stabil und zu schnell kollabieren um Materie hindurchschicken zu können. Hätte Materie mit negativer Energiedichte (so genannte exotische so könnte man damit ein Wurmloch stabilisieren.

In der allgemeinen Relativitätstheorie wird jedoch die Relativität der Zeit in verschiedenen Systemen abhängig von den Gravitations- und Beschleunigungsbedingungen denen System unterworfen ist. So vergeht die Zeit einem System mit hoher Gravitation oder Beschleunigung Diese Ungleichheit ließe sich als Zeitreise interpretieren. ermöglicht Zeitreisen aber ausschließlich in die Zukunft. gereister" Mensch in diesem Sinne ist ein Kosmonaut der 784 Tage an der Bord Raumstation Mir war. Er "reiste" im Vergleich seinen erdgebundenen Mitmenschen etwa eine Fünfzigstelsekunde in Zukunft.



Bücher zum Thema Zeitreise

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Zeitreise.html">Zeitreise </a>