Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 15. Dezember 2019 

Zentralbank


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Die Zentralbank oder Notenbank ist eine Bank innerhalb eines Landes für die Steuerung der nationalen Währung zuständig Sie übt auch die Aufsicht über alle Finanzsystem tätigen Banken und Unternehmen aus. Eine Aufgabe ist die Verwahrung der nationalen Wertreserven Geld Gold Devisen ). Durch ihre weitreichenden Möglichkeiten zur Regelung Geldflusses und -Wertes betreibt sie aktiv Finanzpolitik ( Geldpolitik ).

Diese Möglichkeiten sind im Falle der EZB z. B.:

  • Hauptrefinanzierung : Ausgabe einer Währung gegen das Versprechen sowohl diese Währung auch Zinsen dafür später wieder zurückzuzahlen. Dieses Geschäft turnusgemäß z.B. alle 2 Wochen mit einer von z.B. 4 Wochen durchgeführt. Der Zinssatz Geschäftes heißt Hauptrefinanzierungssatz .
  • Spitzenrefinanzierungsfazilität : Bei "Belastungsspitzen" der Liquidität einer Bank kann diese sich von der Zentralbank bei der Hauptrefinanzierung die Währung gegen Rückzahlungsversprechen Zins leihen nur ist dieses Geschäft viel (teilweise innerhalb weniger Minuten) möglich. Der Zinssatz Geschäftes heißt Spitzenrefinanzierungssatz . Er ist höher als der Hauptrefinanzierungssatz.
  • Einlagefazilität : Hat jemand Währung übrig die er nutzen kann dann kann er die Währung Zentralbank geben die ihrerseits verspricht die Währung gewollt später wieder zurückzuzahlen und dafür Zinsen Die Zentralbank bietet aber gewöhnlich keine Sicherheiten das Anlegen von Währung bei ihr. Der dieses Geschäftes heißt Einlagefazilitssatz . Er ist niedriger als der Hauptrefinanzierungssatz.
  • Mindestreserve : Die Zentralbank kann inländische Banken zwingen Teil der Guthaben ihrer Kunden an die selbst statt an andere Kreditnehmer zu verleihen. Mindestreservesatz bestimmt dabei wie hoch der Anteil Guthabens ist der an die Zentralbank ohne verliehen werden muss. Er liegt bei der EZB derzeit bei 2% des Guthabens.
  • Offenmarktpolitik : Die Zentralbank kann beliebig Werte (Waren am Markt einkaufen und verkaufen. So kann z. B. Aktienkurse stützen indem sie Aktien kauft und eigene Währung verkauft. Sie kann auch Fremdwährungen und verkaufen und so den Wechselkurs zwischen den Währungen beeinflussen.

Die Zentralbank wird in den einzelnen in unterschiedlichem Maße durch den Staat beeinflusst. Länder der Europäischen Union mussten im Vorfeld der Einführung der Währungsunion ihre Zentralbanken in die rechtliche und Unabhängigkeit entlassen. Im Znetralbankstatut der EU ist Unabhängigkeit der Europäischen Zentralbank (EZB) garantiert wenn es auch zu führen kann dass die Mitglieder des Präsidiums EZB durch den Europäischen Rat berufen werden. In den USA ist die Notenbank unabhängig von der

Zentralbanken für verschiedene Länder:


siehe auch: Makroökonomie Geldpolitik



Bücher zum Thema Zentralbank

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Zentralbank.html">Zentralbank </a>