Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 15. August 2020 

Zentrum gegen Vertreibungen


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Das Zentrum gegen Vertreibungen ist eine Stiftung die vom Bund der Vertriebenen (BdV) in Deutschland ins Leben gerufen Ziel ist die Errichtung eines Dokumentationszentrums über Vertreibungen in Berlin.

Das Zentrum gegen Vertreibungen soll

  • die Vertreibung von mehr als 15 Deutschen ebenso wie die Vertreibung anderer Völker im Europa des 20. Jahrhunderts dokumentieren
  • mündliche und schriftliche Zeitzeugenberichte aus allen und Aussiedlungsgebieten zusammenführen
  • Kultur Schicksal und Geschichte der deutschen und ihrer Heimat im Zusammenhang erfahrbar machen
  • an die Integration der Vertriebenen in westlichen Bundesländern erinnern
  • in Wechselausstellungen aktuelle Vertreibungsgeschehen aufarbeiten
  • Eine Requiem-Rotunde soll zum Gedenken an Opfer zur Besinnung und Andacht einladen.

Sowohl in Deutschland als auch im speziell in Polen und Tschechien stoßen sowohl der Ausstellungsschwerpunkt als auch Standort Berlin auf Kritik. Alternativvorschläge aus dem (vom BdV abgelehnt) sind Breslau Sarajewo oder Pristina . Der SPD-Bundestagsabgeordnete Markus Meckel initiierte das Gegenprojekt eines Europäischen Zentrums Vertreibungen.

Vorsitzende der Stiftung sind Erika Steinbach und Prof. Dr. Peter Glotz .

Weblinks



Bücher zum Thema Zentrum gegen Vertreibungen

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Zentrum_gegen_Vertreibungen.html">Zentrum gegen Vertreibungen </a>