Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 16. September 2019 

Zivildienst


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Der Zivildienst (Zivi) ist die häufigste Form des Wehrersatzdienstes den Kriegsdienstverweigerer leisten.

Inhaltsverzeichnis

Regelung in Deutschland

In Deutschland werden die gesetzlichen Bedingungen das Zivildienstgesetz (ZDG) geregelt. Die Verwaltung des geschieht durch das Bundesamt für den Zivildienst

Durch einige Änderungen im Jahr 2003 Zivildienstleistende für die Dienststellen (also Krankenhäuser Altenheim teurer. Die Beteiligung der Dienststelle am Sold Zivis stieg von 30% auf 50%. Dies im Haushalt des Bundesministeriums zu Einsparungen führen aber auch einen inoffiziellen Einstellungsstop bei den Die fast gleichzeitige Änderung der Einberufungskriterien (mehr und Wehrdienstausnahmen) seitens der Bundeswehr könnten Mitte/Ende zu weniger Verweigerern führen.

Aktuell

Im Vorschlag der Kommission "Impulse für Zivilgesellschaft - Perspektiven für Freiwilligendienste und Zivildienst Deutschland" (siehe Weblinks ) vom 15. Januar 2004 an Familienministerin Renate Schmidt wird empfohlen die Dauer des Zivildienstes derzeitigen Dauer des Wehrdienstes anzugleichen (also neun Monate). Diese Empfehlung in Politik und Öffentlichkeit auf vorwiegend positive gestoßen und wird demnächst gesetzlich umgesetzt.

Der Umstand daß sich der Komissionsbericht mit den Auswirkungen einer eventuellen Aussetzung der Wehrpflicht befasst hat zudem eine generelle Diskussion um den Fortbestand von Zwangsdiensten in bewirkt. Mit einer möglichen Abschaffung des Zivildienstes jedoch nicht vor dem Jahr 2010 gerechnet; eine politische Entscheidung dieshinsichtlich soll noch während der aktuellen Legislaturperiode getroffen werden. Der Verlauf dieser gesamtgesellschaftlichen ist jedoch noch offen und die politischen sind noch nicht absehbar.

Kritik am Zivildienst

Erstens sollen Zivildienststellen dem Gesetz nach arbeitsmarktpolitisch neutral sein. Gleichzeitig wird aber vor allem Sozialverbänden also den Zivildienststellen die Zivis beschäftigen wieder beklagt dass bei Abschaffung der Wehrpflicht somit des Zivildienstes das deutsche Pflegesystem zusammenbrechen Nicht nur Gesetz und Realität klaffen auseinander auch das ZDG widerspricht sich selbst wenn verlangt dass Zivildienstleistende voll ausgelastet sein müssen. Studie von 1993 besagt dass die Abschaffung Zivildienstes volkswirtschaftlich gesehen von leichtem Vorteil sei. Erfahrungen gibt es in einigen Krankenhäusern die Zivildienststellen abgebaut haben und nicht nur die sondern vor allem das Betriebsklima verbessern konnten.

Der zweite Kritikpunkt ist die fehlende oder mangelhafte Ausbildung der Zivis vor allem im Pflegebereich. Zivi der in kürzester Zeit den Wechsel normalen Leben oder Beruf in die Alten- Krankenpflege machen muss kann nicht so routiniert exakt wie eine Fachkraft mit mehrjähriger Ausbildung Auch für Patienten die über Monate oder gepflegt werden müssen ist der ständige Wechsel Zivis negativ da keine Vertrauensbasis zwischen Pfleger Patient geschaffen wird.

Siehe auch: Wehrdienstverweigerer Totalverweigerer Wehrungerechtigkeit Anderer Dienst im Ausland

Weblinks



Bücher zum Thema Zivildienst

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Zivildienst.html">Zivildienst </a>