Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 20. April 2018 

Zoll (Abgabe)


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Als Zoll (Pl.: Zölle abgeleitet aus dem spät lateinischen gleichbedeutenden teloneum ) bezeichnet man eine Abgabe die beim Verbringen einer Ware über eine Zollgrenze entsteht. Frühere Formen: Brückenzoll Straßenzoll ( Maut ) etc. Die entsprechende Berufsbezeichnung lautet Zöllner .

Für die Weiterverarbeitung Veredelung und beim von Waren mit anschließendem Export außerhalb der dienen die Freihäfen in Emden seit 1751 Bremerhaven ( 1827 ) Bremen und Hamburg ( 1888 ) Cuxhaven und Kiel . Seit Gründung der EU sind Freihäfen in den Binnenhäfen Deggendorf und Duisburg ( 1990 ) eingerichtet. Einfuhrzoll fällt erst bei Verbringung Waren aus dem Freihafen in die Gemeinschaft Für die Lagerung von Waren können außerdem dienen hier ist die Entrichtung der Zölle die Lagerzeit ausgesetzt.

Seit 1947 wurden die Zölle weltweit Rahmen des GATT deutlich abgebaut. Man unterscheidet zwischen Einfuhr- Ausfuhrzöllen. Von Bedeutung sind in der EU heute nur noch Einfuhrzölle aus Nicht-EU-Ländern.

Zölle sind Steuern im Sinne der Abgabenordnung . In Deutschland - wie in allen EU-Staaten - stehen die Einnahmen der EU zu die auch die Gesetzgebungshoheit in hat. Zuständig für die Verwaltung der Zölle dagegen die Mitgliedstaaten - in Deutschland die Bundeszollverwaltung in Österreich das Finanzministerium. Zölle sind der ganz wenigen eigenen Einnahmequellen der EU die sich ansonsten fast ausschließlich aus von den Mitgliedstaaten finanziert.

Durch den Zollabbau ist der Einnahmezweck immer mehr in den Hintergrund getreten. Im steht heute die Funktion des Zolls als von Preisunterschieden (Wirtschaftszoll) oder zum Schutz ausgewählter Wirtschaftszweige (Schutzzoll). Auf Friedrich List zurück geht der Gedanke des Erziehungszolls zu Folge neue Industrien eines Landes durch Zoll geschützt werden sollen wobei der Zoll dem Maße abgebaut werden soll wie die an Wettbewerbsfähigkeit gewinnen.

Im Zuge der Globalisierung verlieren Zölle an Bedeutung. Als Antidumping- oder Antisubventionsmaßnahme können auch Strafzölle (Retorsionszölle) erhoben werden.

Nicht zu verwechseln ist der Zoll der noch immer zu entrichtenden Einfuhrumsatzsteuer .

Siehe auch: Zoll (Begriffsklärung) Zollunion

Weblinks



Bücher zum Thema Zoll (Abgabe)

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Zoll_(Abgabe).html">Zoll (Abgabe) </a>