Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 20. Oktober 2019 

Zora Neale Hurston


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Zora Neale Hurston 1938

Zora Neale Hurston (* 7. Januar 1891 in Notasulga Alabama ; 28. Januar 1960 in Fort Pierce Florida ) war eine US-amerikanische Schriftstellerin und Anthropologin .

Leben

Zora Hurston kam aus einer traditionsbewussten Gemeinschaft. Ihre Mutter starb als sie erst Jahre alt war. Mit 14 verliess sie Zuhause.

1925 kam sie nach New York . Sie trat in Kontakt mit den der so genannten Harlem Renaissance und veröffentlichte Essays und Kurzgeschichten. Dank eines Stipendiums konnte bei Franz Boas Anthropologie studieren. Während vier Jahren betrieb ethnographische Feldstudien : In Florida Alabama Louisiana und auf den Bahamas sammelte sie Geschichten Lieder und Gebete schwarzen Bevölkerung. Nach der Veröffentlichung von Mules and Men bekam sie von der Guggenheim-Stiftung einen der sie in die Karibik führte.

Schlussendlich entschied sich Zora Neale Hurston für die Schriftstellerei. In den 1930er Jahren gehörte sie zu den bedeutendsten Personen afroamerikanischen Literatur . In ihren Werken verarbeitete sie ihre und Erinnerungen an das ländliche Leben der im Amerika der Jahrhundertwende. Ihre Bücher und zeugen jedoch nicht von der bei vielen Autoren vorherrschenden Opferhaltung. Im Gegenteil: All ihre zeigen die Schönheit der afroamerikanischen Kultur.

In den 1950er Jahren hatte sie ihren literarischen Höhepunkt weit sich gelassen und war in der künstlerischen verschwunden. Ihre letzten Jahre verbrachte sie krank in Armut. Sie erlag ihrem Herzleiden in Fürsorgeheim und wurde auf dem "Neger-Friedhof" von Pierce in einem anonymen Grab beigesetzt.

Ausgewählte Werke

  • 1935 - Mules and Men (Erfahrungen der ersten Forschungsreise)
  • 1937 - Their Eyes Watching God (Roman über eine Frau auf dem zur Selbstverwirklichung)
  • 1938 - Tell My Horse (Erfahrungen der Forschungsreise in die Karibik)
  • 1942 - Dust Tracks on a Road (Autobiographie)

Weblinks



Bücher zum Thema Zora Neale Hurston

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Zora_Neale_Hurston.html">Zora Neale Hurston </a>