Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 18. August 2019 

Zustandsgleichung


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Mit der Zustandsgleichung wird der funktionale Zusammenhang zwischen thermodynamischen Zustandsgrößen (thermodynamische Parameter) bezeichnet. Es wird zwischen und thermischen Zustandsgleichungen unterschieden.

Aufgrund des zweiten Hauptsatzes der Thermodynamik sind die kalorischen und thermischen Zustandsgleichungen voneinander unabhängig.

Die Zustandsgleichungen können nicht abgeleitet werden. müssen empirisch oder mittels statisischer Methoden gefunden Sind alle Zustandsgleichungen eines thermodynamischen Systems bekannt können mit Hilfe der Hauptsätze der Thermodynamik alle thermodynamischen Eigenschaften ermittelt werden.

Die kalorische Zustandsgleichung

U = U ( T V N )

Die kalorische Zustandsgleichung wird auch als bezeichnet. Sie beschreibt die Verknüpfung der inneren Energie U mit zwei unabhängigen thermodynamischen Zustandsgrößen .

Die thermische Zustandsgleichung

P = P ( T V N )

Die thermischen Zustandsgleichungen hängen von der T und weiteren inneren Parametern ab.

Beispiele für thermische Zustandsgleichungen: Van-der-Waals-Gleichung ideale Gasgleichung



Bücher zum Thema Zustandsgleichung

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Zustandsgleichung.html">Zustandsgleichung </a>