Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 23. Februar 2020 

Zweiflügler


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Zweiflügler

Schnake (Tipula spec.)

Systematik
Unterstamm : Tracheentiere (Tracheata)
Überklasse : Sechsfüßer (Hexapoda)
Klasse : Insekten (Insecta)
Unterklasse : Fluginsekten (Pterygota)
Überordnung : Neuflügler (Neoptera)
Ordnung : Zweiflügler (Diptera)
Unterordnungen

Die Zweiflügler (Diptera) bilden eine Ordnung der Insekten innerhalb der Neuflügler (Neoptera). Zu den Zweiflügler gehören ca. Arten aus fast 200 Familien wobei in Mitteleuropa etwa 8000 Arten finden sind. Sie erreichen eine Körpergröße zwischen 8 und 23 mm wobei die Art Mydas heros mit beinah 60 mm Körperlänge und Flügelspannweite von maximal 100 mm die größte darstellt.

Inhaltsverzeichnis

Bau der Zweiflügler

Zweiflügler zeichnen sich dadurch aus dass die Vorderflügel häutig ausgebildet sind und als sowie zum Vortrieb benutzt werden. Die Hinterflügel zu so genannten Schwingkölbchen ( Halteren ) umgebildet. Diese sind erheblich kürzer als Vorderflügel und bestehen aus einem Stiel und endständigen mehr oder weniger kugelförmigen Verdickung. Die bewegen sich beim Fliegen und dienen der des Fluges.

Die Facettenaugen der Zweiflügler sind meistens gut ausgebildet Mundwerkzeuge sind entweder leckend-saugend (bei vielen Fliegen ) oder stechend-saugend (bei vielen Mücken ). Besonders die Mandibeln und die Maxillen sind bei vielen Arten zu Stechborsten An den letzten Fußgliedern ( Tarsus ) befinden sich vor allem bei den so genannte Pulvillen und Empodien. Dabei handelt sich um Strukturen die es den Tieren an glatten Strukturen Halt zu finden. Dies durch ein ausgeschiedenes Sekret und sehr feine ermöglicht die an den Pulvillen entspringen (bei Schmeißfliegen etwa 5000 Haare).

Fortpflanzung und Entwicklung

Zweiflügler gehören zu den Insekten mit Verwandlung sind also holometabol .

Aus den Eiern schlüpfen Larven die als beinlose Maden (Larven ohne Kopfkapsel bei den Fliegen) sind. Bei vielen Mücken sind die Larven an das Leben Wasser angepasst und verfügen über äußere Mundwerkzeuge reusenartig ausgebildet sind sowie über Atemrohre. Ansonsten sowohl die Larven als auch die erwachsenen beinah jeden Lebensraum besiedelt und es gibt ihnen alle Formen der Lebensweise von den über die Jäger bis hin zu rein parasitisch lebenden Tieren.

Nach dem letzten Larvenstadium verpuppen sich Zweiflügler; aus der Puppe schlüpft dann das Insekt ( Imago ).

Systematik der Zweiflügler

Die Zweiflügler stellen eine sehr große dar entsprechend umfangreich ist die Systematik dieser Da die Tiere außerdem relativ arm an zur Unterscheidung und damit auch zur Rekonstruktion natürlichen Vewandtschaftsverhältnisse sind ist die systematische Darstellung Wechseln unterworfen.

Gemeinhin werden die Zweiflügler in die Unterordnungen Mücken (Nematocera) und Fliegen (Brachycera) aufgeteilt. Die Mücken stellen allerdings sehr hoher Wahrscheinlichkeit keine natürliche Gruppe dar sondern sind vielmehr eine Zusammenfassung mehrerer Entwicklungslinien ähnlichem Habitus . Die folgende Darstellung gibt die wichtigsten wider in die die Zweiflügler Mitteleuropas eingeordnet


Siehe auch: Systematik der Insekten Portal Lebewesen

Weblinks



Bücher zum Thema Zweiflügler

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Zweifl%FCgler.html">Zweiflügler </a>