Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 15. Oktober 2019 

Zyklon B


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Zyklon B war der Handelsname für ein Schädlingsbekämpfungsmittel mit dem Wirkstoff Blausäure chemisch Cyanwasserstoff (HCN). Blausäure ist wegen ihres niedrigen Siedepunktes gefährlich zu handhaben; Zyklon B bestand einem Substrat (Pappscheiben bzw. Pellets) das mit der sowie einem Riechstoff (als Warnfaktor) getränkt war aus dem die Blausäure langsam und kontrolliert

Verwendung als Mordinstrument

Zyklon B wurde in der Zeit des Nationalsozialismus in Vernichtungslagern als Giftgas verwendet um Lagerinsassen massenhaft zu ermorden. diesem Zweck ließ die SS das Zyklon B in einer Sonderqualität die keinen warnenden Riechstoff enthielt.

Hersteller

Es wurde von den "Dessauer Werken für Zucker-Raffinerie GmbH" und "Kaliwerke AG" in Kolín Tschechien (CZ) im Auftrag der "Deutschen Gesellschaft für Schädlingsbekämpfung mbH" ( Degesch ) hergestellt einer Tochterfirma der Degussa und der IG Farben und über die Handelsfirmen Tesch & ( "Testa" ) und Heerdt Lingler ( "HeLi" ) vertrieben.

Weblinks



Bücher zum Thema Zyklon B

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Zyklon_B.html">Zyklon B </a>