Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 22. Oktober 2019 

trotzdem Ja zum Leben sagen. Ein Psychologe erlebt das Konzentrationslager.


von Viktor E. Frankl

Kategorie: Schriften
ISBN: 3423301422

Kommentar abgeben
Durchschnittliche Kundenbewertung:

6 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich:

Leider enttäuscht, 9. November 2001 Rezensentin/Rezensent: nico-mail@gmx.de aus Düsseldorf Der Titel hatte in mir die Hoffnung geweckt, von Frankl eine stimmige psychologische Hypothese zu erhalten, welche seelischen Hintergründe Täter und Opfer in den Nazi-Lagern zu ihrem jeweiligen Verhalten brachten. Leider wird das von Frankl nicht geleistet, bzw. nur oberflächlich im Rahmen dessen, was heute populär-wissenschaftliche Psychologie-Bücher bereits bieten. Frankl weist außerdem ausdrücklich auf den Sinn hin, den er im Leiden erkennt und der das Leben als solches wertvoll macht - nur worin dieser Sinn besteht, die Antwort bleibt er leider schuldig. Eigentlich beweist er sogar sich selbst mit seinem eigenen Leben und auch mit dem kleinen Theaterstück, dass nicht im Leid und im Opfer, sondern eben in der Erfüllung der Lebensträume/ziele das Leben erst Sinn bekommt. Als weiteres, unentbehrliches Zeugnis des Nazi-Horrors ist das Buch sicher wichtig. Als konstruktive Beleuchtung der Hintergründe, um eine Wiederholung zu verhindern, halte ich aber Alice Miller's "Am Anfang war Erziehung" für wesentlich gehaltvoller. War diese Rezension für Sie hilfreich?  

 

29 von 29 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich:

Das Nichtverständliche fühlen, 2. September 2000 Rezensentin/Rezensent: (tlang@k-group.de) aus berlin, deutschland Selten zuvor hat mich ein Buch ähnlich berührt, entsetzt und im selben stockenden Atemzug Hoffnung gemacht. Frankls schockierende Grenzerfahrung stellt den Menschen mit seinen zeitlosen Fragen und Zweifeln in den Mittelpunkt. Es zeigt die Möglichkeit, inmitten einer längst zersetzten Wertewüste Ideen der Würde und Menschlichkeit zu leben, und das Wunder menschlicher Existenz mit unendlichem Sinn zu erfüllen. Für jeden Menschen zu empfehlen, der an seine persönlichen Grenzen stößt und die Ahnung in sich spürt, daß es einen Weg gibt. War diese Rezension für Sie hilfreich?  


Siehe auch:


ahahahaha das buch war leiedr ein bisschen zum einschlafen!!*grunz**grml*
Schriften > trotzdem Ja zum Leben sagen. Ein Psychologe erlebt das Konzentrationslager.
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/buecher/isbn/3423301422/">trotzdem Ja zum Leben sagen. Ein Psychologe erlebt das Konzentrationslager. </a>