Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 8. August 2020 

Lexikon der rätselhaften Körpervorgänge


von Jürgen Brater

Kategorie: Lexika
ISBN: 3492239404

Kommentar abgeben
Sat1 hat nicht zu viel versprochen
Aufmerksam geworden bin ich auf das Buch durch einen Beitrag im Sat1-Frühstücksfernsehen. Und sofort auch neugierig. Denn das, wovon dort die Rede war, hat mich eigentlich schon immer interessiert. 600 kurzweilige Erklärungen zu alltäglichen und weniger alltäglichen Körperfunktionen, von Alkohol über Atmung, Riechen, Schmecken, Sehen, Hören, Schlafen, Schwangersein bis hin zu Sex und Verdauung. Wie entstehen Schluckauf, Seitenstechen, Sodbrennen und Knutschfleck, aber auch Warum darf man kein Meerwasser trinken?, Warum durchzuckt uns beim Stoß auf den Musikantenknochen so ein merkwürdiges Gefühl? oder Hilft Schäfchenzählen beim Einschlafen? Alles Dinge, die man schon hundertmal erlebt hat, ohne dass einem jemand erklären konnte, worauf sie beruhen. Und ich muss zugeben, dass mich als Frau durchaus auch Fragen wie Kann ein Mann einen Orgasmus ohne Samenerguss haben? oder Warum leiden Frauen häufiger unter Verstopfung als Männer? interessieren. Ich glaube, das Lexikon der rätselhaften Körpervorgänge ist das erste Lexikon, das ich von vorne bis hinten durchgelesen habe. Und bin sicher, dass ich darin noch öfter das eine oder andere nachschlagen werde.

Siebzig Liter Tränen gelacht
Jürgen Braters "Lexikon der rätselhaften Körpervorgänge" versammelt verblüffende Fakten über Bruder Körper. - Patenonkels, jetzt habt ihr es schwarz auf weiß: Mit Säuglingen Babysprache zu reden, fördert ihre Entwicklung. Ein- bis Zweijährige im Hellen oder mit Notlicht schlafen zu lassen, sollte man dagegen meiden - es macht kurzsichtig. Mit Glück kommt das Sandmännchen ja auch im Dunkeln, wozu anzumerken wäre, dass sein "Sand" getrockenete Tränen ist, von denen wir bis zum Tod 4,2 Millionen Tröpfchen à 15 Milligramm vergießen: rund 70 Liter. Wenn wir beim Weinen ins Schniefen geraten, liegt es an den Kanälen zur Nase. Medizinische Hausbücher sind out. Was Eichborn vorlegt, ist aber keins. Sondern ein Lexikon für alle, die die Tricks kennen wollen, mit denen die Natur den Körper ausgestattet hat. Manchmal ist zwar auch die Medizin um Erklärungen verlegen. Warum nicht alle kitzlig sind, nur manche mit den Ohren wackeln können, wozu der Blick ins Licht uns niesen lässt und es Schluckauf oder Seitenstechen gibt - niemand weiß es. Dafür erfahren Eltern, dass Fernsehen den Augen doch nicht schadet. Theaterkritiker werden in die Natur des Applauses und des - wörtlich zu verstehenden - Lampenfiebers eingeführt. Künstler kriegen zu hören, wieso das Publikum so gern loshustet - an der trockenen Luft liegt's nicht. Warum sind Augen auf Blitzaufnahmen rot? Was passiert, wenn man mit plombierten Zähnen auf Schokoladenfolie beißt? Was trinkt und wohin pinkelt ein Kind im Mutterbauch (zwei Fragen, eine Antwort)? Warum zucken beim Einschlafen mit unter die Beine, und was hat quietschende Kreide auf der Tafel mit Affen zu tun? Wer all das wissen möchte, wird bei Brater fündig. Auch lernt man, warum Glatzköpfe besonders potent sein mögen, warum wir aus einem Stimmengewirr den eigenen Namen heraushören oder welche Gerüche Rheumatiker, Darm- oder Zuckerkranke ausdünsten. Was macht schwüles Wetter so drückend? Wieso hat ein Säugling 350 Knochen, ein alter Mann 200? Was sind die kleinen Fäden oder Würmer, die hin und wieder vor den Augen schwimmen? Warum sehen wir die Sterne tagsüber nicht? Wieviel wiegt unsere Darmflora? Wie entsteht die "Morgenlatte"? Schließlich das große Thema der Geschlechter. Frauen kommen, auch das ist erwiesen, im Durchschnitt schlechter mit Stadtplänen zurecht, wo Männer, ja selbst männliche Ratten durch Labyrinthe huschen. Die fallen freilich auch als Verkehrsrowdys auf - wieso? Frauen vertragen so viel Bier wie Männer, sie sind körperlich und seelisch widerstandsfähiger. Warum sind sie aber anfälliger für Schnaps und kriegen vom Rauchen leichter Krebs? Gebildete Frauen kriegen mehr Orgasmen. Woran liegt's? Können Männer hormonell mit "schwanger" sein und wie sieht das aus? Träumen Frauen anders: lebhafter, bunter und emotionaler, oft sogar in Farbe und mit Musik, statt betont aktiv und aggressiv? Wer es wissen will, muss nachlesen.

höchst erstaunlich
Es ist wirklich über alle Maßen erstaunlich, was der Autor, Dr. Jürgen Brater, über die vielfältigen Funktionen unseres Körpers zusammengetragen hat, von dem doch jeder von uns glaubt, ihn bestens zu kennen. Dass ich beim Wasserlassen jedesmal die Luft anhalte, war mir bisher nicht einmal bewusst, jetzt weiß ich sogar, warum. Und dass meine Frau, die immer behauptet, zu wissen, warum unsere Kleine mitten in der Nacht schreit, aus wissenschaftlicher Sicht unrecht hat, erfüllt mich mit Genugtuung. Alles in allem ein hochinteressantes Buch, das ich gleichermaßen mit Interesse wie mit Vergnügen gelesen habe. Und zwar von vorn bis hinten. Was ich weiß Gott nicht für jedes Lexikon behaupten kann. Fazit: sehr empfehlenswert!
Siehe auch:
Lexika > Lexikon der rätselhaften Körpervorgänge
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/buecher/isbn/3492239404/">Lexikon der rätselhaften Körpervorgänge </a>