Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 11. August 2020 

Fast alles, was Recht ist


von Uwe Wesel

ISBN: 3492239609

Kommentar abgeben
Die ideale Einführung in Jura - vor dem Beginn der Uni lesen
Der Jura-Professor Wesel hat mit diesem sehr guten Buch eine ideale Einführung in die Materie geschrieben, die jeder lesen sollte, der Jura studieren möchte. Wer mit diesem Buch und seinem Inhalt nichts anfangen kann, sollte ernsthaft überlegen, ob er überhaupt Jura studieren will und bezüglich dieser Entscheidung weiteren Rat einholen. Der Autor schildert alle Rechtsgebiete anhand von Beispielen in anschaulicher Form und beeindruckt durch seinen bei Juristen nicht immer anzutreffenden guten Sprachstil. Auch für jeden anderen, der ein besseres Gespür für unser Rechtssystem erhalten möchte, ist dieses Buch sehr geeignet.

Sehr verständlicher Streifzug durch die "Juristerei"
Das Rechts nicht (ausschließlich) Gesetz ist, sondern auch gesellschaftliche Rechtsauffassung, die einer fortschrittlichen Entwicklung unterworfen ist, habe ich durch dieses Buch gelernt. Wie ist ein Paragraph auszulegen? Wie eine Willenserklärung? Warum entscheiden Gerichte zu äquivalenten Sachverhalten so gegensätzlich? Ist es rechtens, dass Juristen zu ein und dem selben Sachverhalt zwei konträre Standpunkte vertreten?

Eine weitere Erkenntnis in diesem Buch ist, dass Juristen sich eine Sphäre geschaffen haben, die für die übrigen Erdenmenschen unverständlich, abstrakt, ideologisch und daher durch ein einhergehendes Unbehagen unerreichbar scheint. Wesel übt schrfe Kritik und untermauert sie mit Ironie. Zitat: "All animals are equal, but some animals are more equal than others".

Und noch was ist zu sagen. Recht, schreibt Wesel, ist Sprache. Diese Tatsache ist Problemen unterworfen. Zum einen kann der, der Gesetze erlässt, etwas anderes gemeint haben, zum anderen kann der, der es aufnimmt, unterschiedlich verstehen. Plump gesagt, die "Trefferquote" lässt unwahrscheinliche Spielräume für Argumentationen offen. Machen sie sich ein eigenes Bild vom scheinbar "allwissenden Juristen"!

Ein phantastisches, spannendes Buch! *****

Tobias zur Mühlen, Berlin

nur ein tolles Sachbuch
Soll man einen Bestseller auch noch preisen? Uwe Wesel: "Fast alles, was Recht ist - Jura für Nicht-Juristen". In diesem Falle unbedingt, denn Wesels mühelos lesbares Buch ist nicht nur ein schlauer Jura-Lehrgang für den Laien gut zu lesen (Was ist Zechprellerei? Tätitge Reue? Emazipation der Frau per Gesetz?). In jedem Kapitel gibt es mehrere Beispiele aus der Rechtssprechung der Obergerichte, sogenannte leading cases, an denen sich auch die Juristen orientieren. Sie werden nicht nur dargestellt, sondern auch analysiert und in einen erklärenden Kontext eingebaut. Für die beiden letzten Kapitel schließlich hat Uwe Wesel gegensätzliche Themen als Beispiele ausgewählt: Ein praktisches Buch über das Arbeitsrecht. Und ein spannendes, theoretisches über 'Recht und Gerechtigkeit'. Dieses Buch ist nicht nur ein tolles Sachbuch, sondern auch ein großer literarisch-kultureller Streifzug. Mit vielen amüsanten und frappierenden Anspielungen, teils offen, teils verdeckt... Wenn man dann noch liest, wie Wesel seiner eigenen Wissenschaftszunft die Hiebe austeilt, so erkennt man wieder einmal: in Deutschland sind die guten Juristen die gebildetsten Leute. (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
Siehe auch:

> Fast alles, was Recht ist
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/buecher/isbn/3492239609/">Fast alles, was Recht ist </a>