Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 19. Januar 2020 

Bach und ich, m. Audio-CD


von Maarten 't Hart

Kategorie: Niederlande
ISBN: 3716022659

Kommentar abgeben
Eine Hommage an den Komponisten
Wer war Johann Sebastian Bach? Ein begnadeter Komponist und Musiker und ein lausiger Briefeschreiber? Ein Choleriker oder angenehmer, ruhiger Mensch?
Sehr liebevoll nähert sich Maarten 't Hart seinem Lieblingskomponisten und Musiker in der Biografie "Bach und ich". Dabei werden die wahren Bach-Fans aus dieser Biografie wenig Neues erfahren. Hart hat sich durch viele bisher erschiene Bachbiografien gelesen und sich daraus ein eigenes Urteil gebildet. So versucht er auch, Legendenbildungen zu widerlegen bzw. Vorfälle in den Biografien mit Ereignissen aus der damaligen Zeit zu erklären. Erschreckend war für mich zum Beispiel, wie viele Kinder Bachs bereits in jungen Jahren verstorben waren. Und wie verständlich ist es für den Leser, dass Bach in dieser Zeit kaum neue Werke hervorgebracht hat!
Das ganze Buch ist sehr verständlich geschrieben und leicht zu lesen. Immer wieder schimmert die Begeisterung des Autors für den Komponisten durch die Zeilen, aber auch über andere Komponisten der Zeit besitzt er enormes Fachwissen. Aber in der Hauptsache widmet er sich der großartigen Musik und die dem Buch beilegte CD festigt noch den Eindruck, welches geniale Werk Bach uns hinterlassen hat.
Mir hat die Lektüre Spaß gemacht und die CD Hörgenuss geboten. Sie laden ein, sich auch mal wieder mit den "alten" Meistern der Musik zu beschäftigen.

Guter Anfang, ab dem Mittelteil unlesbar
Man sollte meinen, dass t'Hart mit einem solchen Buch bei
Bach-Liebhabern offene Türen einrennt. Dass dem nicht so ist,
liegt daran, dass der Autor sich ab der Mitte des Buches in recht fragwürdige "Best of"-Aufzählungs-Gefilde begibt, wobei der Leser den Eindruck gewinnt, dass annähernd jedes Werk Bachs das schönste und vor allem ergreifendste ist. Die arg gefühligen Schilderungen der ersten Begegnungen mit den erwähnten Werken ermüden auf Dauer doch sehr und machten das Buch ab der Mitte für mich unlesbar. Zugute halten muß man dem Autor, dass er in der ersten Hälfte des Buches kritisch auf die Bach-Rezension eingeht. Amüsant ist der Vergleich der Schilderung eines an sich uninteressanten Details durch verschiedene Bach-Biographen. Dabei bemüht sich t'Hart jedoch sichtlich darum, Bach zu säkularisieren und als sehr freien, unangepaßten Geist wirken zu lassen. Die religiösen Bestandteile seiner Musik und Persönlichkeit sollen durch sehr subjektiv gewählte Beispiele relativiert werden. Es scheint, als ob t'Hart "seinen" Bach dann am liebsten mag, wenn er sich ständig
der nicht geistlichen Aspekte erinnern kann und das Geistliche eher als Makel ansieht. Dabei spielen solche Fragen für den Musikliebhaber sicher keine dominierende Rolle. Das Buch ist insgesamt für Bach-Liebhaber irrelevant.

Was es heisst, ein Mensch zu sein!
Maarten`t Hart/ Bach und ich

Ein musikalischer Laie, der sich nicht so recht an die klassische Musik heranwagt und nur gelegentlich und verstohlen aus seinem CD-Regal eine Scheibe von Beethoven, Mozart, Schubert, Mendelssohn oder Bach hervorholt, ein solcher Mensch mag schon seit längerer Zeit ein ungutes Gefühl und eine gewisse Ahnung davon haben, welch unschätzbarer Reichtum an musikalischem Genuss und an tiefer Seelenerfahrung ihm oder ihr da vielleicht noch entgehen könnte.

Wie schön und geradezu unbezahlbar ist es da, dass Maarten `t Hart sozusagen mit seinem Fischkutter nicht etwa wie in seinem Roman „Das Wüten der ganzen Welt" untergegangen ist, sondern weiter auf die Lesegemeinde zusteuert und sie in diesem Buch auf seine ganz eigene und bezaubernde Art und Weise in das unvergleichliche Leben und Werk des grossen Johann Sebastian Bach einführt! Dem Weihnachtsoratorium oder der Matthäus-Passion mag man schon einmal beigewohnt haben, die Brandenburgischen Konzerte finden sich in vielen Samplern klassischer Musik, berühmte Orgelstücke wie „Air" sind Allgemeingut, dass aber gerade die über zweihundert wunderbaren Kantaten Bachs einen bis vor kurzer Zeit noch praktisch ungehobenen Schatz dargestellen, erfährt der staunende Leser und sieht sich geradezu genötigt, in die nächste grössere Stadtbibliothek zu laufen und dort fiebernd nach denselbigen Kantaten Ausschau zu halten.

Es ist fast so, als entdecke man alles Seelenleid, alles Gotteslob, alles hoffende und verzweifelte Rufen zum Herrn, wie es aus den Psalmen der Bibel erklingt, in musikalischer Form in Bachs Kantaten wieder, begleitet von den immer forschenden, immer staunenden Zitaten Maarten Harts, der selber ein lebenslang Zweifelnder und Suchender ist und der erst in der Musik Bachs seine innere Mitte gefunden zu haben scheint, so wie tief Meditierende sie anzustreben pflegen.

Beeindruckend ist der Aufruf des Autors zur Langsamkeit: Spielt die alte Musik, langsamer, immer langsamer, damit sie niemals enden möge! Hört genau hin und lasst euch vom grossen Meister Bach vorspielen und vorsingen was es heisst, ein Mensch zu sein! So lautet die Botschaft des Buches.
Siehe auch:

Niederlande > Bach und ich, m. Audio-CD
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/buecher/isbn/3716022659/">Bach und ich, m. Audio-CD </a>