Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 3. August 2020 

Weine degustieren leicht & spielend


von Kurt Gibel

ISBN: 3774262527

Kommentar abgeben
Bunte Bilder zum besseren Schmecken
Gerade Wein-Anfänger vermittelt das Buch - ohne viele Worte zu machen - einen Eindruck, wie man den Genuss durch bewussteres Schmecken vergrößern kann. Die Zeichnungen und die kurzen Erklärungen geben dazu gute Anregungen und helfen dabei. Viel mehr als viele andere Wein-Bücher, die die gleichen Weine der immer gleichen Winzer besprechen. Das heißt aber auch: als Nutzer dieses Buches muss man gewillt sein, sich seinen eigenen Geschmack zu bilden. Vorgegeben, welcher Wein wie ist, wird - außer grundsätzlicher Einordnung der Traubensorten - nicht.

Erst unscheinbar dann unentbehrlich!
Für mich das beste Buch für alle die sich intensiver mit Wein beschäftigen wollen.
Am Beginn jeder "Weinkarriere" steht das Problem, keine Wörter für die Weinbeschreibung zu finden. Der Autor schafft es spielerisch mit Anlehnung an das Mindmapping das notwendige Vokabular rüberzubringen und es auch richtig merkbar zu machen.
Dieses Buch sollte neben jedem guten Glas Wein stehen!

Informatives und preiswertes Werk für Einsteiger
Kurt Gibel gibt in seinem zugegebenermaßen recht dünnen Buch eine Einführung in die Degustation, ihren Ablauf und die Weinsensorik. Sehr praktisch hierfür sind die beiden in den Umschlag integrierten Klappkarten: links der Ablauf und die Bewertung, rechts das Aromenspektrum. Gleichzeitig werden auf ihnen die wichtigsten möglichen Weinfarben für Weiß- Rot- und Roséweine dargestellt. Der Inhalt der beiden Klappkarten findet sich auch im Innern des Buches wieder. Die Beschreibung des Prüfvorgangs und einer Vielzahl (wenn auch nicht aller) Aromen zusammen mit einer lobenswerten kleinen Darstellungen der Auswirkung der Temperaturänderung auf die Geschmackskomponenten werden hier ebenso dargestellt wie das Problem welche Komponente des Weins mit den von Kurt Gibel dargestellten Geschmackskomponenten des Essens harmoniert oder disharmoniert. Dazu gibt es eine Kühltabelle für den Hausgebrauch und einen kleinen lexikalischen Anhang der freilich etwas zu kurz kommt. Im Anhang finden sich dann noch nützliche Bewertungen der einzelnen Jahrgänge in den wichtigsten Anbaugebieten. Dieses Buch ist für den Einsteiger hervorragend geeignet aber auch für den Fortgeschrittenen, der sich das Spektrum der Aromen noch einmal in sein Gedächtnis zurückrufen will. Der Profi, der mit den Finessen des Degustierens vertraut ist, müßte all das in diesem Büchlein enthaltene Wissen eh in seinem Kopf gespeichert haben. Dieses Buch kann also der erste Schritt auf dem Weg zur Weinkennerschaft bezüglich der Degustation sein und vermeidet erfreulicherweise jeden überflüssigen Wortschwall. So kann es denn auch seine Aufgabe und Zielsetzung voll und ganz erfüllen. Denn dieses Buch hält, was es verspricht: Weine degustieren, leicht und spielend. Leider oder Gott sei Dank entbindet dies den angehenden Weinkenner nicht, stetig am praktischen Beispiel zu üben und sich tatsächlich mit der Identifizierung der Aromen im Wein zu befassen, denn das kann das Buch nuneinmal nicht, das können nur Sie! Wenn man mit diesem Buch ersteinmal vertraut ist, empfiehlt sich die Lektüre weiterführender Literatur, die leider auch erheblich aufwendiger ist, sowohl zeitlich als auch pekuniär.

Dieses Buch ist ausgezeichnet auf seine Zielgruppe zugeschnitten und sollte eines der ersten Bücher in jeder Weinbibliothek sein. (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
Siehe auch:

> Weine degustieren leicht & spielend
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/buecher/isbn/3774262527/">Weine degustieren leicht & spielend </a>