Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Haarausfall durch erhöhten Testostoronspiegel?
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Medizin-Forum -> Haarausfall durch erhöhten Testostoronspiegel?
 
Autor Nachricht
konstantin87
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 08.08.2008
Beiträge: 5983

BeitragVerfasst am: 31 Okt 2010 - 22:44:51    Titel: Haarausfall durch erhöhten Testostoronspiegel?

Mir ist bekannt, dass Dinge wie regelmäßige Wettkämpfe, Siege, viel Bewegung, wenig Körperfett, proteinreiche Ernährung und Krafttraining zu einem erhöhten Testostoronspiegel führen.
Mich würde in dem Zusammenhang interessieren, ob das auch zum Haarausfall führt? Irgendwie soll das Auswirkungen auf die Haarwurzeln haben, aber genau weiss ich das nicht.
Es geht hier nicht um die zusätzliche Einnahme von Anabolika, sondern nur um das vom Körper selbstproduzierte Testoron unter optimalen Trainings- und Ernährungsbedinungen.

Viele professionelle Bodybuilder haben ja (Halb-)glatzen, aber da könnte es auch an den Einnahme von Anabolika liegen. Gibt es dazu vielleicht Studien, inwiefern das auf den Haarausfall wirkt?

Ich bin 23 Jahre, trainiere nach Ernährungsplan auf Masse (anschließend Definition durch spezielle Eiweiß-Diät) und erziele schon relativ gute Ergebnisse. Mein Haar ist noch voll, aber meine letzte Freundin hat beim anheben der ins Gesicht hängenden Haare gemeint, ich hätte Geheimratsecken. Nun kennt sie mich noch nicht so lange und Freunde von mir behaupten, dass die wegen meiner Haarstruktur schon immer da waren. Ich bin mir nicht ganz sicher, ein bisschen dünner scheints schon geworden zu sein.
Sollte der erhöhte Testostoronspiegel aber bewiesene Auswirkungen haben, würde ich mich beim Krafttraining etwas zurücknehmen.
DasAtom
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 06.11.2007
Beiträge: 337
Wohnort: Hamburg

BeitragVerfasst am: 01 Nov 2010 - 00:20:30    Titel:

Kurz gesagt: ja, Testosteron ist verantwortlich für eine bestimmte Art von Haarausfall. Der springende Punkt ist aber, dass man genetisch vorbelastet sein muss, damit Testosteron diesen Effekt haben kann, denn nicht das Testosteron selbst sorgt für den Haarausfall, sondern ein anders Molekül, welches aus Testosteron hergestellt wird. Ich würde also erst einmal in Deiner Familie suchen, ob es gehäuft Mitglieder mit Glatze gibt und mir dann weiter darüber Gedanken machen.

Sollte das der Fall sein oder wenn Du Dir nicht sicher bist, solltest Du zu einem Endokrinologen gehen, die sind was Hormon-Geschichten anbetrifft die Experten Wink

Hier noch was zum Nachlesen:

http://www.endokrinologen.de/androgenetische-alopezie.php

Viele Grüße

DasAtom
Flauschi
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 30.06.2008
Beiträge: 505

BeitragVerfasst am: 15 Nov 2010 - 23:25:38    Titel:

Geheimratsecken haben verdammt viele Männer, das is nix unnormales.
lutz89
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 30.04.2013
Beiträge: 7

BeitragVerfasst am: 01 Mai 2013 - 19:03:04    Titel:

Endokrin heißen Hormondrüsen, die ihr Produkt nach innen, direkt ins Blut abgeben und im Gegensatz zu exokrinen Drüsen (z. B. Speichel-, Talgdrüsen) keinen Ausführungsgang haben. Endokrine Drüsen sind Drüsen der inneren Sekretion.

Die medizinische Endokrinologie ist ein Teilgebiet der Inneren Medizin, siehe auch Endokrine Chirurgie.
BilboBUG
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 13.06.2015
Beiträge: 11

BeitragVerfasst am: 22 März 2017 - 16:40:23    Titel:

Hallo,

ich habe auch Probleme mit dem Haarausfall, ich habe alle möglichen Shampoos von Alpezin und co ausprobiert, leider brachte das alles keine Besserung. Ich habe auf http://oelerino.de/klettenwurzeloel gelesen, dass Klettenwurzelöl sehr gut gegen Haarausfall sein soll. Ich habe mir eine Flasche gekauft und massiere ein wenig aufgewärmtes Klettenwurzelöl langsam und gleichmäßig in die Haare. So wird die Durchblutung der Haarfollikel angeregt und dies soll entscheident für den Haarwachstum sein. Also meine Haarpracht geht weiter zurück, allerdings habe ich eine Besserung feststellen können, seitdem ich das Öl benutze.

Denke du kannst absolut nichts machen, wenn du die genetische Veranlagung für Haarausfall hast.
Dr.Nadine
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 20.04.2017
Beiträge: 1

BeitragVerfasst am: 20 Apr 2017 - 19:43:13    Titel:

Bei genetisch bedingtem Haarausfall kann man meiner Meinung nicht viel machen.
Ich habe aber gelesen, dass Bockshornklee bei Haarausfall helfen kann.
In der Pflanze sind gewisse Proteine und Mineralstoffe enthalten, die für ein gesundes Haarwachstum sorgen sollen.
Es ist wohl sogar wissenschaftlich bewiesen.
Vor allem kann es auch gut für Sportler sein. Also in Bezug auf den ersten Beitrag von Konstantin. Auch wenn dieser bereits mehrere Jahre alt ist. Vielleicht erreicht dich diese Nachricht trotzdem Wink
Es fördert wohl auch den Muskelaufbau und gleichzeitig hilft es gegen Haarausfall. Eigentlich genau das Richtige für Dich.

Quelle: www.bockshornklee24.info
Perintozz
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 06.05.2017
Beiträge: 1

BeitragVerfasst am: 06 Mai 2017 - 10:38:12    Titel:

Hallo, leider ein sehr häufiges Problem (ich weiß nicht, was jetzt ist finasterid 1mg preis auf www.allesrezeptfreikaufen.com zuletzt gesehen, ist es der normale Preis für dieses Niveau der Vorbereitung.
Wenn Sie nichts hören, können Sie ein Einführungsvideo ansehen https://www.youtube.com/watch?v=0Kf4iEYlvE8 Wink
Eneas1994
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 22.04.2013
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 08 Mai 2017 - 13:39:40    Titel:

Also aus der Ferne ist das sicherlich schwer zu beurteilen, aber ich würde tatsächlich mal vermuten, dass du wie 85% aller anderen Männer auch an genetisch bedingtem Haarausfall leidest. Das bildet sich erst mit der Zeit heraus und liegt an einer Überempfindlichkeit gegenüber dem aus dem Testosteron gebildeten DHT. Kann man nicht wirklich viel gegen machen. Klar gibt diverse Haarwuchsmittel oder Haartransplantationen, aber glaube nicht, dass das wirklich was bringen würde.

Hier gibts dazu ein paar Infos: https://www.haarwuchsmittel-blog.de/genetisch-bedingter-haarausfall-beim-mann-androgenetische-alopezie/
kevin79688
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 11.07.2016
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 29 Mai 2017 - 19:58:25    Titel:

Bei erblich bedingtem Haarausfall reagieren betroffenen Haarfollikel empfindlich auf Dihydrotestosteron DHT. Dieses Hormon wiederum ist ein Abbauprodukt von Testosteron. Sollte eine genetische Veranlagung vorliegen, kann ein stark erhöhter Testosteronwert das Fortschreiten der Glatzenbildung beschleunigen. Aber keine Angst, normales Training steigert den Testosteronspiegel nur minimal.
ThorstenFrei
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 20.02.2017
Beiträge: 3
Wohnort: 77880 Sasbach

BeitragVerfasst am: 30 Mai 2017 - 10:05:35    Titel:

Ja, hab auch davon gehört, dass man bei erhöhtem Testosteronspiegel Haarausfall bekommt Sad
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Medizin-Forum -> Haarausfall durch erhöhten Testostoronspiegel?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum