Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 26. Januar 2020 

"Helfen durch Lesen" präsentiert sich jetzt selbst - Studierendenteam entwickelt Webauftritt

08.06.2005 - (idw) Georg-Simon-Ohm-Fachhochschule Nürnberg

Acht Studierende der Sozialpädagogik der Georg-Simon-Ohm-Fachhochschule Nürnberg haben ein Projekt für wohnungslose Menschen verwirklicht. Innerhalb ihres Studienschwerpunktes "Medienpädagogik" entwickelte das Team ein Konzept, um den Bücherladen der Wärmestube Nürnberg im Internet (www.helfen-durch-lesen.de) vorzustellen und öffentlich bekannt zu machen. Am Montag, 13. Juni, werden die Arbeit und der Online-Auftritt ab 14 Uhr präsentiert. Die interessierte Öffentlichkeit sowie Journalisten sind dazu herzlich in Raum L304 (III. Stock) des FH-Gebäudes in der Bahnhofstraße 87 eingeladen! Medienpädagogik ist einer von zehn Studienschwerpunkten, die im Fachbereich Sozialwesen der Georg-Simon-Ohm-Fachhochschule ab dem siebten Semester zur Auswahl stehen. Neben theoretischen und empirischen Kenntnissen der Medienpädagogik und Kommunikationswissenschaft steht die Entwicklung von eigenen Konzepten und die anschließende Umsetzung mit selbst gewählten Ziel- und Altersgruppen im Mittelpunkt. Christine Anlauft, Stefanie Hackl, Dominik Hinney, Sonja Jürgens, Anna Kupczyk, Barbara Mittelbach, Sandra Neu und Bettina Ulrich entschieden sich für eine Multimedia-Arbeit mit wohnungslosen Menschen, die das Buchprojekt "Helfen durch Lesen" der ökumenischen Wärmestube unterstützen soll.

Die ökumenische Wärmestube ist ein Tagesaufenthalt für wohnungslose und von Wohnungslosigkeit bedrohte Menschen, die vom Caritasverband und der Stadtmission Nürnberg gemeinschaftlich getragen wird. Im Sommer 2003 eröffnete man einen Buchkiosk in der Nürnberger Ostermayerpassage. Im kleinsten Buchladen der Noris verkaufen langzeitarbeitslose Menschen, die zum Besucherstamm der Wärmestube gehören, von der Bevölkerung gespendete Bücher. Das Projekt "Helfen durch Lesen" soll diese Verkäufer wieder an einen geregelten Arbeitsalltag heranführen. Dabei ist die Arbeit im Buchkiosk ehrenamtlich und wird mit einer geringen Aufwandsentschädigung entlohnt. Der Erlös aus dem Literaturverkauf schließlich kommt dem Buchprojekt und anderen Tätigkeitsfeldern der Wärmestube zu Gute.

Helfen durch lesen: Jetzt auch online
Betreut von Prof. Dr. Karl-Ludwig Kreuzer haben die acht Studierenden ein medienpädagogisches Konzept entwickelt, das die Wohnungslosen an den Umgang mit sogenannten "Neuen Medien", wie Digitalkamera, Computer und Internet, heranführt. Das Team schuf damit eine Plattform, auf der sich der Buchladen mit seinen Aktivitäten einer breiten Öffentlichkeit präsentieren kann. Ergebnis ist eine Homepage, auf der sich die Verkäufer mit "ihrem" Buchprojekt in Bildern und Texten darstellen. Bei der Gestaltung der Seite www.helfen-durch-lesen.de wurde besonders auf eine klare Navigation, schnelle Ladezeiten und eine barrierefreie Gestaltung Wert gelegt. Barrierefreiheit bedeutet dabei, dass eine Website so konzipiert ist, dass sie manuell-motorisch Geschädigte sowie blinde und taube Menschen nutzen können.

Präsentation am 13. Juni
Damit eine Aktualisierung des Online-Auftritts auch über das Studienprojekt hinaus gewährleistet ist, vermittelten die Studierenden den pädagogischen Mitarbeitern der Wärmestube und den interessierten Verkäufern aus dem Kiosk in einer eintägigen Schulung die nötigen Kenntnisse. Damit hat das Team sein Projekt abgeschlossen und es an die Wärmestube "übergeben". Am Montag, 13. Juni, präsentieren die acht Studierenden nun ihre Arbeit öffentlich. Ab 14 Uhr werden sie ihr Vorgehen und die Umsetzung der Aufgabe sowie die neue Website vorstellen. Dazu sind die Öffentlichkeit und Journalisten herzlich eingeladen! Die Veranstaltung, bei der auch Vertreter der Wärmestube und der Caritas anwesend sein werden, findet in Raum L 304 im III. Stock des FH-Gebäudes in der Bahnhofstraße 87 statt.

***
Rückfragen von Medienvertretern bitte an Prof. Dr. Karl-Ludwig Kreuzer unter der Telefonnummer 09 11 / 58 80 25 31 bzw. karl-ludwig.kreuzer@fh-nuernberg.de. Weiterhin hilft Ihnen auch die Pressestelle der Georg-Simon-Ohm-Fachhochschule: Telefon 09 11 / 58 80 41 01 (Marc Briele) bzw. presse@fh-nuernberg.de. Bilder zur kostenlosen redaktionellen Verwendung können Sie gerne bei Sonja Jürgens sonja.juergens@student.fh-nuernberg.de anfordern.


Wir freuen uns, Sie oder ein Mitglied ihrer Redaktion am 13. Juni bei uns begrüßen zu dürfen!
Weitere Informationen: http://www.helfen-durch-lesen.de
uniprotokolle > Nachrichten > "Helfen durch Lesen" präsentiert sich jetzt selbst - Studierendenteam entwickelt Webauftritt
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/101050/">"Helfen durch Lesen" präsentiert sich jetzt selbst - Studierendenteam entwickelt Webauftritt </a>