Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 12. Dezember 2019 

Frieder Meyer-Krahmer zum Ritter des Nationalen Verdienstordens ernannt

20.06.2005 - (idw) Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung (ISI)

Der französische Staatspräsident Jacques Chirac hat den ehemaligen Leiter des Fraunhofer-Instituts für System- und Innovationsforschung, Frieder Meyer-Krahmer, zum Ritter des Nationalen Verdienstordens ernannt. Chirac würdigt damit Meyer-Krahmers Engagement für die Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Frankreich. Der 55-jährige ist Initiator des Laboratoire Européen Associé (LEA) in Straßburg, das gemeinsam von der Fraunhofer-Gesellschaft, der Universität Louis Pasteur in Straßburg und dem Centre National de la Recherche Scientifique (CNRS) betrieben wird. Demnächst wird sich auch ein Institut der Max-Planck-Gesellschaft hieran beteiligen.
Meyer-Krahmer, von 1990 bis Januar 2005 Leiter des Fraunhofer ISI und außerdem Professor für Innovationsökonomik an der Universität Louis Pasteur, Straßburg, ist gegenwärtig Staatssekretär im Bundesministerium für Bildung und Forschung.

Die Presseinformationen des Fraunhofer ISI finden Sie auch im Internet unter http://www.isi.fraunhofer.de/pr/presse.htm.

Das Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung ISI untersucht Marktpotenziale technischer Entwicklungen und deren Auswirkungen auf Wirtschaft, Staat und Gesellschaft. Die interdisziplinären Forschungsgruppen konzentrieren sich auf neue Technologien, Industrie- und Serviceinnovationen, Energiepolitik und nachhaltiges Wirtschaften sowie auf die Dynamik regionaler Märkte und die Innovationspolitik.

uniprotokolle > Nachrichten > Frieder Meyer-Krahmer zum Ritter des Nationalen Verdienstordens ernannt
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/101771/">Frieder Meyer-Krahmer zum Ritter des Nationalen Verdienstordens ernannt </a>