Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 25. Januar 2020 

Schillernde Erlebnisse am 24. Juni an der Universität Jena

22.06.2005 - (idw) Friedrich-Schiller-Universität Jena

Friedrich-Schiller-Universität lädt am Freitag zu Schillertag und Gartenfest ein Jena (22.06.05) Schillernde Erlebnisse verspricht der kommende Freitag, der 24. Juni, in Jena. Der traditionelle Schillertag der Friedrich-Schiller-Universität ist im Schillerjahr 2005 noch enger mit dem Namenspatron der Universität verknüpft. Denn in diesem Jahr widmet sich auch der Festvortrag dem deutschen Klassiker. Der Schriftsteller Rüdiger Safranski spricht über "Schiller oder Die Erfindung des deutschen Idealismus". Der Schillertag, bei dem auch die Habilitations- und Promotionspreise sowie erstmals Stifterbriefe für das Alte Schloss Dornburg überreicht werden, beginnt um 14.00 Uhr. Der Eintritt in die Aula des Universitätshauptgebäudes (Fürstengraben 1) ist - auch bei Safranskis Vortrag - frei, Gäste sind herzlich willkommen.

Um 20.00 Uhr schließt sich das Universitätsgartenfest im Griesbachgarten an, wo die Gäste ein stimmungsvoller Abend mit einem reichhaltigen kulinarischen und künstlerischen Angebot erwartet. Auch der beleuchtete Griesbachgarten wird - nicht nur im Glanz der Gäste - schillern. Schiller wird in drei Filmen visuell präsent sein. Ein weiterer Film und die Fotoausstellung widmen sich dem neuen Tagungszentrum der Universität: dem Alten Schloss in Dornburg. Funkelnde Erlebnisse versprechen auch der Licht- und Feuerkünstler "Lemmi" sowie das beliebte Feuerwerk, das gegen 23.15 Uhr zu sehen sein wird.

Karten für das Gartenfest sind noch an der Abendkasse erhältlich.
Weitere Informationen: http://www.uni-jena.de/gartenfest
uniprotokolle > Nachrichten > Schillernde Erlebnisse am 24. Juni an der Universität Jena
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/101984/">Schillernde Erlebnisse am 24. Juni an der Universität Jena </a>