Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 26. Februar 2020 

Deutsche Hochschulen - von außen gesehen

22.06.2005 - (idw) Deutscher Akademischer Austauschdienst e.V.

- Einladung zum Pressegespräch - Wie beurteilt man in Peking und Tokio, in New York und Moskau den europäischen Hochschulraum? Welche Rolle spielt der Transatlantische Dialog oder die Osterweiterung für die akademische Mobilität? Informationen aus erster Hand bietet das diesjährige Außenstellenleiter-Treffen des DAAD (Bonn und Berlin, 27. Juni bis 1. Juli 2005). Die Experten aus 14 Ländern auf vier Kontinenten ermöglichen einen Blick von und nach außen.
Das Treffen hat sich zu einer Nachrichtenbörse für Experten und für eine breitere Öffentlichkeit entwickelt.
Daher lädt der Generalsekretär des DAAD, Dr. Christian Bode, die Presse herzlich zur Diskussion ein:
am Freitag, 1. Juli 2005, 10.00 - 11.30 Uhr
Wissenschaftsforum am Gendarmenmarkt, Raum 102
Markgrafenstrasse 37, 10117 Berlin.

Ein Schwerpunkt des Pressegesprächs liegt auf der internationalen Positionierung Deutschlands als Wissenschafts- und Forschungsstandort. Einen umfassenden und systematischen Blick auf die internationale akademische Mobilität bietet die soeben erschienene Publikation "Wissenschaft weltoffen 2005", die kurz vorgestellt wird.
Bereits zum vierten Mal legt der DAAD in Zusammenarbeit mit der Hochschul-Informations-System GmbH (HIS) eine umfassende Studie zur Internationalität von Studium und Forschung in Deutschland vor.

Der gerade erschienene Band präsentiert wieder aktuelle Daten zu
- ausländischen Studierenden und Absolventen an deutschen Hochschulen
- deutschen Studierenden im Ausland
- studienbezogener Mobilität im internationalen Vergleich
- ausländischen Wissenschaftlern in Deutschland und deutschen Wissenschaftlern im Ausland

Die Studie liefert den Hochschulen und den politischen Akteuren aktuelle Indikatoren dafür, wie der Wissenschaftsstandort Deutschland international positioniert ist: Die deutschen Hochschulen sind im Ausland besser angesehen als hierzulande.

Information zu den DAAD-Außenstellen: Die 14 Staaten, in denen der DAAD Außenstellen unterhält, zählen zu den wichtigsten Partnern im internationalen akademischen Austausch. Die Außenstellen dienen als Informations- und Beratungsstellen für alle Fragen, die das Hochschul-wesen und die Studienmöglichkeiten in der Region oder in Deutschland betreffen. Darüber hinaus unterstützen sie auch andere deutsche Wissenschaftsorganisationen wie die Hochschulrektoren-konferenz, die Deutsche Forschungsgemeinschaft, die Max-Planck-Gesellschaft und die Alexander von Humboldt-Stiftung.

Ansprechpartner
für Fragen zum Programm:
Dr. Helmut Buchholt
DAAD, Ref. 212
Tel.: 0228 - 882-434
Fax: 0228 - 882-603
email: Buchholt@daad.de

zur Anmeldung:
Wolfgang Trenn
DAAD, Verbindungsbüro Berlin
Tel.: 030 - 202 208 53
Fax: 030 - 204 12 67
email: Trenn.berlin@daad.de

uniprotokolle > Nachrichten > Deutsche Hochschulen - von außen gesehen
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/102031/">Deutsche Hochschulen - von außen gesehen </a>