Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 24. Januar 2020 

Neues EU-Lebensmittelrecht - Ende der amtlichen Kontrolle?

24.06.2005 - (idw) Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover

Wissenschaftler diskutieren an der TiHo die Auswirkungen der neuen EU-Verordnungen Mit den neuen europäischen Verordnungen zum Lebensmittel- und Futtermittelrecht wurde der gesundheitliche Verbraucherschutz in Europa auf eine neue Basis gestellt. Die Europäische Gemeinschaft hat in der zum 1. Januar 2006 gültigen neuen Regelung die Rahmenbedingungen für einen vorbeugenden gesundheitlichen Verbraucherschutz weiter konkretisiert. Das neue System der EU verlagert die Verantwortlichkeit für die Sicherheit der Lebensmittel verstärkt auf die Hersteller von Futter- und Lebensmitteln. Die amtliche Überwachung soll die Kontrolle der Eigenkontrolle intensiver verfolgen und sich nicht mehr nur auf die Endprodukte konzentrieren.

Die amtliche Kontrolle wird das neue System dennoch nicht ersetzen. Die Wirksamkeit der Kontrollsysteme der Unternehmen muss laut den Verordnungen stichprobenartig vom Staat geprüft werden. Die Wissenschaftler waren sich auf dem Symposium am 24. Juni 2005 in der TiHo einig, dass das System laufend auf seine Wirksamkeit überprüft werden muss und nur dann funktionieren kann, wenn die für die Überwachung zuständigen Behörden tatsächlich in der Lage sind, zielorientiert auf die Beseitigung von Mängeln hinzuwirken.

"Das Ziel neuer Überwachungssysteme muss nach wie vor die Verbesserung der Verbrauchersicherheit bleiben. Dies kann nur unter aktiver Mitwirkung der Lebensmittelunternehmer über die gesamte Wertschöpfungskette erreicht werden." so Prof. Dr. Günter Klein, Leiter des Instituts für Lebensmittelqualität und -sicherheit auf der Tagung.

Die Veranstaltung wurde vom Institut für Lebensmittelqualität und -sicherheit der TiHo, dem virtuellen Zentrum Tiergesundheit und Lebensmittelqualität der TiHo, dem Niedersächsischen Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit und der Tierärztekammer Niedersachsen durchgeführt.

Niedersächsisches Landesamt für
Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Hiltrud Schrandt
Ecke Sandkruger Str./Westerholtsweg - 26133 Oldenburg
Telefon: (0441) 57026-180
E-Mail: Hiltrud.Schrandt@laves.niedersachsen.de

Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Sonja von Brethorst
Bünteweg 2 - 30559 Hannover
Telefon: (0511) 953-8002
E-Mail: presse@tiho-hannover.de

uniprotokolle > Nachrichten > Neues EU-Lebensmittelrecht - Ende der amtlichen Kontrolle?
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/102159/">Neues EU-Lebensmittelrecht - Ende der amtlichen Kontrolle? </a>