Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 22. November 2019 

Projekt "Wirtschaft weiblich" will Perspektiven für qualifizierte junge Frauen schaffen

31.07.2005 - (idw) Fachhochschule Lausitz

Im Rahmen der Innopunkt 13 Kampagne hat das Land Brandenburg verschiedene Projekte ausgewählt, welche berufliche Perspektiven für qualifizierte Frauen in der Region aufzeigen und schaffen sollen. Eines von ihnen ist das Projekt "Wirtschaft weiblich". Projektträgerin ist die Fraueninitiative "Gleich und Berechtigt" e.V. aus Lauchhammer, Kooperationspartner sind die Fachhochschule Lausitz und die WEQUA GmbH.

Das Projekt richtet sich an alle Frauen bis 35 Jahre, unabhängig von der regionalen Herkunft, die über einen Studienabschluss oder über eine abgeschlossene Berufsausbildung verfügen und auf der Suche nach einer Arbeitsstelle sind. In Beratungsgesprächen mit den Projektmitarbeiterinnen werden die Ausgangssituation der Frauen, ihre Ausbildung, ihr beruflicher Werdegang und ihre persönlichen Vorstellungen vom weiteren Berufsweg analysiert. Ein weiterer Schwerpunkt der Arbeit besteht in der Vermittlung von Kontakten zu Unternehmen aller Branchen, die Interesse an der Einstellung weiblicher Fach- und Führungskräfte signalisiert haben.

Um den Einstieg in regionale Unternehmen zu erleichtern, werden im Rahmen von "Wirtschaft weiblich" bezahlte und unbezahlte Praktika organisiert. Ferner bietet das Projekt auch Aufstiegsqualifizierungen für junge Frauen, die bereits in Unternehmen tätig sind, an. Der Erfolg von "Wirtschaft weiblich" hängt zum Großteil von der Einstellungsbereitschaft hiesiger Unternehmen ab. Deshalb werden an der Fachhochschule Lausitz während der Projektlaufzeit sechs Veranstaltungen in Form von Workshops, Fachtagungen und Gesprächskreisen organisiert, bei denen der Dialog zu Südbrandenburger Unternehmen gesucht wird, um sie für weibliche Fach- und Führungskräfte zu sensibilisieren.

Neben der stets aktuellen Frage "Wie bewerbe ich mich richtig?", die voraussichtlich im
Dezember innerhalb eines Workshops beantwortet wird, geht es im Rahmen der Veranstaltungen auch darum, wie weibliche Kompetenzen richtig genutzt werden können und welche Bedeutung die internationalen Studienabschlüsse Bachelor und Master für die Wirtschaft unter besonderer Berücksichtigung der weiblichen Lebensplanung haben.

Die Veranstaltungen sollen aber nicht nur dem Informationsaustausch dienen, sondern auch Möglichkeiten für einen direkten Kontakt zwischen Unternehmen und weiblichen Fach- und Führungskräften eröffnen. Bisher verlassen etwa 70 Prozent der Frauen, die sich an der Fachhochschule praxisnah ausbilden lassen die Region, sobald sie den Studienabschluss in der Tasche haben. Die Folgen, die mit der Abwanderung vor allem junger Frauen einhergehen, sind schon jetzt allgegenwärtig.

Mit dem Projektes soll erreicht werden, dass qualifizierte junge Frauen nicht abwandern müssen, um eine berufliche Perspektive zu haben. Die Mitarbeiterinnen des Aktivbüros von "Wirtschaft weiblich" sind zu erreichen, wie folgt:

Fachhochschule Lausitz
Sylvana Janisch (c/o LAUTT)
Gebäude 21.100.1
Tel.: 03573/ 85220
E-mail: wirtschaft.weiblich@fh-lausitz.de

Fraueninitiative "Gleich und Berechtigt" e.V.
Kerstin Gogolek
Tel.: 03574/ 465011
E-mail: wirtschaft.weiblich@web.de

WEQUA GmbH
Bärbel Schreier
Tel.: 03574/ 892133
Email: schreier_wequa@t-online.de

uniprotokolle > Nachrichten > Projekt "Wirtschaft weiblich" will Perspektiven für qualifizierte junge Frauen schaffen
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/103894/">Projekt "Wirtschaft weiblich" will Perspektiven für qualifizierte junge Frauen schaffen </a>