Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 24. Januar 2020 

Erkrankungen der Stimmbänder mit Infrarotlicht erkennen

26.08.2005 - (idw) Laser Zentrum Hannover e.V.

Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat ein System entwickelt, womit Erkrankungen an den Stimmlippen erkannt werden können. Erstmalig kann eine Aussage zu Veränderungen der Stimmlippen in ihrer Tiefenausdehnung gemacht werden, ohne dabei den Patienten in Narkose zu versetzen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat ein System entwickelt, womit Erkrankungen an den Stimmlippen erkannt werden können. Erstmalig kann eine Aussage zu Veränderungen der Stimmlippen in ihrer Tiefenausdehnung gemacht werden, ohne dabei den Patienten in Narkose zu versetzen.
In Zusammenarbeit mit der Klinik für Phoniatrie und Pädaudiologie der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) wurde ein System entwickelt, das infrarotes Licht verwendet, um einen diagnostischer Blick unter die Oberfläche der Stimmlippe zu werfen. Im übertragenen Sinn können damit die Eisberganteile "unter Wasser" erkannt und mögliche krankhafte Veränderungen vermessen werden.
Dabei wird die optische Kohärenztomographie oder OCT (aus dem englischen Optical Coherence Tomography) eingesetzt, eine bildgebende Methode zur Darstellung einzelner Schichten von biologischem, transparentem und streuendem Gewebe. Ähnlich dem Ultraschall werden rückgestreute und reflektierte Signale zur Bilderzeugung herangezogen. Anstelle von Schallwellen wird jedoch infrarotes Licht verwendet, was eine bessere Auflösung ermöglicht.
Bestimmte Veränderungen an der Oberfläche der Stimmlippen, die tiefer in das Gewebe hineinreichen, können als Hinweis auf Krankheiten interpretiert werden. Durch die Möglichkeit, mit der OCT strukturelle Veränderungen in der Tiefe von Gewebe darstellen zu können, wird somit eine diagnostische Lücke in der Beurteilung von Stimmlippenveränderungen geschlossen.
Bislang liefern Laryngoskopie (Kehlkopfspiegelung) und Stroboskopie als etablierte Untersuchungsverfahren eine Aussage zur Oberflächenstruktur der Stimmlippe. Die OCT soll als zusätzliches Untersuchungsverfahren eingesetzt werden, um strukturelle Stimmlippenbefunde in ihrer Tiefenausdehnung beurteilen zu können.
Dieses Instrument gibt es schon in einem ersten Funktionsmuster. In einem nächsten Schritt soll das System noch kompakter und anwendungsfreundlicher für den klinischen Einsatz gemacht werden.

Kontakt:
Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH)
Michael Botts
Hollerithallee 8
D-30419 Hannover
Tel.: +49 511 2788-151
Fax: +49 511 2788-100
E-Mail: m.botts@lzh.de
http://www.lzh.de

Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) ist eine durch Mittel des niedersächsischen Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr unterstützte Forschungs- und Entwicklungseinrichtung auf dem Gebiet der Lasertechnik.
Korrektur vom 26.08.2005Korrektur: Das Foto MIT dem fehlenden Pfeil kann von m.botts@lzh.de angefordert werden.
uniprotokolle > Nachrichten > Erkrankungen der Stimmbänder mit Infrarotlicht erkennen
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/104768/">Erkrankungen der Stimmbänder mit Infrarotlicht erkennen </a>