Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 21. November 2019 

AND-Symposium für praktische Diabetologie/DDG-Herbsttagung, 1. bis 3. September 2005, IKBB Bonn: Prävention des Diabetes

26.08.2005 - (idw) Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften

Bonn - Die Bekämpfung von Übergewicht ist eine der wichtigsten Maßnahmen, um Diabetes Typ 2 vorzubeugen. "Bei Kindern kann ein intensives Betreuungsprogramm zu einer langfristigen Gewichtsreduktion führen, wenn die Eltern in die Behandlung mit einbezogen werden", sagt Dr. med. Ralph Achim Bierwirth vom Ambulanten Diabetes-Zentrum am Elisabeth-Krankenhaus in Essen und Tagungspräsident des AND-Symposiums/DDG-Herbsttagung. 'Prävention' ist das Schwerpunkt-Thema des diesjährigen Symposium der Arbeitsgemeinschaft niedergelassener diabetologisch tätiger Arzte (AND) e.V., das vom 1. bis 3. September 2005 erstmals gemeinsam mit der Deutschen Diabetes-Gesellschaft (DDG) stattfindet. Das Problem "Diabetes" hat in den vergangenen Jahren nicht nur medizinisch, sondern auch gesundheitspolitisch und ökonomisch an Relevanz gewonnen. Experten fürchten eine wahre Diabetesepidemie, wenn es nicht gelingt, wirksame Präventionskonzepte zu entwickeln. Allerdings ist bislang umstritten, welche Art der Prävention aus medizinischer Sicht die besten Aussichten auf Erfolg hat und welche politisch und ökonomisch umsetzbar ist.

Mittlerweile sind mehrere nationale Präventionsmaßnahmen angelaufen oder geplant. Dazu gehören das 'Nationale Aktionsforum Diabetes mellitus' oder das Präventionsgesetz. "Letzteres wird allerdings aufgrund der hochkomplexen Regelungen und der damit verbundenen Bürokratie und der finanziellen Ausstattung kaum dazu beitragen, einer Diabetesepidemie kurzfristig und effektiv zu begegnen", fürchtet Professor Dr. med. Rüdiger Landgraf vom Diabeteszentrum des Klinikums der Universität München. Welche präventiven Maßnahmen aus medizinischer und gesundheitspolitischer Sicht sinnvoll und umsetzbar sind, sind Themen mehrerer Tagungsveranstaltungen sowie einer Pressekonferenz.

TERMINHINWEIS:

Pressekonferenz, Donnerstag, den 1. September 2005, 11 bis 12 Uhr, Raum P 1.10, IKBB Bonn
mit den Themen:

Neue Fortbildungstagung mit neuem Fortbildungskonzept:
AND-Symposium für praktische Diabetologie / Herbsttagung DDG

Bewegung, Medikamente oder Operation?
Strategien gegen Adipositas für Patienten mit Diabetes Typ 2

Aktuelle Fortschritte in der Diagnostik und Therapie des Diabetes mellitus -
Kontinuierliche Blutzuckermessung

Aus der Sicht der Politik: Prävention des Diabetes - aber wie?

Anmeldung/Information für Journalisten:

_ Ich werde an der DDG-Tagung/AND-Symposium im IKBB Bonn teilnehmen

_ Ich werde an der Pressekonferenz, 1. September, 11 bis 12 Uhr, teilnehmen

_ Ich kann leider nicht teilnehmen. Bitte schicken Sie mir die Presseunterlagen
_ per E-Mail
_ per Print

Meine Daten:
Name:
Medium:
Adresse/Tel./E-Mail:

Kontakt für Rückfragen:
Pressestelle DDG
Beate Schweizer
Postfach 30 11 20, 70451 Stuttgart
Telefon: 0711/ 89 31-295
Telefax: 0711/ 89 31-167
E-Mail: info@medizinkommunikation.org
Internet: www.and-ddg.de
Weitere Informationen: http://www.and-ddg.de
uniprotokolle > Nachrichten > AND-Symposium für praktische Diabetologie/DDG-Herbsttagung, 1. bis 3. September 2005, IKBB Bonn: Prävention des Diabetes
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/104806/">AND-Symposium für praktische Diabetologie/DDG-Herbsttagung, 1. bis 3. September 2005, IKBB Bonn: Prävention des Diabetes </a>