Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 15. November 2019 

Künstliche Intelligenz Forschung - International Conference Summer 2005 an der Universität in Koblenz

31.08.2005 - (idw) Universität Koblenz-Landau

Seit Wochen wehen in Koblenz bereits die apfelgrünen Flaggen des "ICS - International Conference Summer Koblenz 2005". Die Arbeitsgruppe Künstliche Intelligenz des Instituts für Informatik, der Universität Koblenz-Landau hat in diesem Jahr die Ausrichtung von fünf international renommierten Fachkonferenzen übernommen. Rund 400 Wissenschaftler aus der ganzen Welt, von Australien bis Schweden, von China bis Brasilien, werden in diesen Tagen zu Gast in Koblenz sein.

Um Kompetenzen zu bündeln werden die ansonsten getrennt stattfindenden Konferenzen KI und MATES, SEFM sowie TABLEAUX und FTP an einem Ort und zeitlich eng verbunden stattfinden. Zwischen dem 5. und dem 17. September wird Koblenz zum Treffpunkt der internationalen Informatik-Szene. Fachleute aus verschiedenen Bereichen der Künstlichen Intelligenz beschäftigen sich mit den unterschiedlichsten Aspekten: Bei der KI mit dem gesamten Spektrum von Informatik über Philosophie bis hin zu technischen Aspekten, mit Multi-Agenten-Systemen bei der MATES, mit automatisierter Beweisführung bei der TABLEAUX und dem angeschlossenen FTP-Workshop und nicht zuletzt mit Softwaretechnik bei der SEFM. Zum Workshop "Beyond the Horizon" werden sich ausgesuchte Fachleute aus der gesamten EU Gedanken über zukünftige Entwicklungen im Software-Bereich machen.

Das vielseitige Programm besteht aus Vorträgen eingeladener Redner, die besonders interessante und aktuelle Forschungsgerbiete vorstellen sowie aus Beiträgen von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, die herausragende Forschungsergebnisse präsentieren. Ein Höhepunkt ist der Vortrag des deutschen Informatik-Professors Sebastian Thrun, der derzeit an der Stanford University (USA) als Leiter des dortigen KI-Labors Maßstäbe setzt: Die Teilnahme an der Grand Challenge, einem Auto-Rennen über 175 Meilen durch die Wüste, bei dem die Fahrzeuge selbständig, ohne menschliches Eingreifen fahren und navigieren, macht ihn auch bei einem breiteren Publikum bekannt. Mit einem anderen Fahrzeug beschäftigt sich Prof. Dines Bjørner: Die automatisierte, intelligente Steuerung von Zügen ist das Thema seines Vortrages und eines Workshops im Rahmen des ICS.


"So eine Veranstaltung auszurichten, ist für eine Arbeitsgruppe wie unsere vergleichbar mit dem Zuschlag für die Fußball-Weltmeisterschaft: Erst einmal ist es ein gewaltiger personeller und finanzieller Aufwand. Aber wenn alles gut geht, wird man noch lange an den ICS 2005 denken und positiv über Koblenz und seine Universität sprechen." Das 24-köpfige Team, bestehend aus Wissenschaftlern, Studierenden und Team-Assistentin unter der Leitung von Prof. Dr. Ulrich Furbach und Jun.-Prof. Dr. Bernhard Beckert, muss diese Leistung zusätzlich zur normalen Arbeit in Forschung und Lehre erbringen; es wird unterstützt von Leitung und Verwaltung der Universität, der Stadt Koblenz und einigen Sponsoren.

Am Sonntag, dem 11. September treffen sich im Rahmen des ICS auch die deutschen RoboCup-Fußballer. Wer einmal erleben möchte, wie Roboter Fußball spielen, kann am 11. September, von 15 bis 17 Uhr in der Sporthalle des Universitätscampus in Metternich den Informatikerinnen und Informatikern beim Schrauben und den Robotern beim Spielen zuschauen.

Weitere Informationen:

Internet: http://www.uni-koblenz.de/ag-ki/confsummer.html
Tel.: 0261 287 2768
E-mail: confsec@uni-koblenz.de
Weitere Informationen: http://www.uni-koblenz.de/ag-ki/confsummer.html
uniprotokolle > Nachrichten > Künstliche Intelligenz Forschung - International Conference Summer 2005 an der Universität in Koblenz
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/104925/">Künstliche Intelligenz Forschung - International Conference Summer 2005 an der Universität in Koblenz </a>