Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 9. Dezember 2019 

Mechatronik in den Nahen Osten exportiert

28.09.2005 - (idw) Fachhochschule Bochum

Fachhochschule Bochum übernimmt Federführung für Studienangebot der neuen Deutsch-Jordanische Universität in Amman Deutschland ist bekanntlich Exportweltmeister. Auch die Fachhochschule Bochum agiert international und bietet jetzt sein besonderes Know-how in der Ingenieurausbildung im Ausland an: für die neu gegründete Deutsch-Jordanische Universität (GJU) in Amman hat die Fachhochschule Bochum die Federführung für einen Bachelor-Studiengang Mechatronik übernommen.

Die neue internationale Hochschule, die einmal ein wirtschaftliches und menschliches Tor in den Nahen Osten sein soll, nimmt Anfang Oktober ihren Betrieb auf; die GJU wird temporär in Gebäuden der Royal Scientific Society untergebracht sein. Insgesamt 11 Studienfächer soll die neue am Fachhochschulkonzept orientierte Universität zunächst anbieten; das Spektrum reicht von Management und Logistik über Informatik, Instandhaltungsingenieurwesen und Energietechnik, Umwelttechnik und Wasserwirtschaft bis hin zur Medizintechnik sowie Chemie und Pharmatechnik. Die Hochschule ist angelegt auf fünftausend Studierende, die sowohl in Jordanien als erklärtermaßen auch in benachbarten Ländern und Regionen angeworben werden. Besonderer Wert wird auf die kultursensible Vertretung der Interessen und Bedürfnisse weiblicher Studierender und ihrer Familien gelegt.

Für die fachliche Betreuung der einzelnen Studiengänge zeichnet jeweils eine deutsche Fachhochschule verantwortlich. So ist auch ist die deutliche Praxisorientierung der GJU garantiert: die Ausbildung kombiniert akademisches Wissen mit technischem Know-How und industrieller Praxis. Während der Aufbauphase und im nun beginnenden Lehrbetrieb besteht eine enge Zusammenarbeit zwischen deutscher und jordanischer Seite. Ansprechpartner in Bochum ist der Leiter des MechatronikZentrums NRW, Prof. Dr. Rolf Biesenbach.

Für die Federführung bei der Betreuung des Mechatronikstudiums in Amman bringt die Fachhochschule Bochum die längste Erfahrung in Deutschland mit: 1993 war sie die erste Hochschule, die einen grundständigen Studiengang des damals neuen und auch heute innovativen Ingenieurfachs an der Schnittstelle zwischen Maschinenbau, Elektrotechnik und Informatik anbot. Heute reicht das Studienangebot vom Diplom- und Bachelorstudiengang bis zum "Master of Engineering". Sehr erfolgreich ist auch die Kooperative Ingenieurausbildung Mechatronik, die Ausbildung und Studium kombiniert. International hat sich die Bochumer Hochschule als führendes Mitglied im Network on Research and Education in Mechatronics einen Namen gemacht.
Prof. Dr. Biesenbach ist zudem Vorsitzender des Vereins Mechatronik e.V., der sich für die Weiterentwicklung der Mechatronik-Ausbildung in Deutschland engagiert.
Weitere Informationen: http://www.fh-bochum.de/mechatronik/portrait/gju.php http://www.gju.edu.jo/ - Die Site der neuen GJU http://gju.hs-magdeburg.de/ - das deutsche Projektbüro der GJU an der Hochschule Magdeburg
uniprotokolle > Nachrichten > Mechatronik in den Nahen Osten exportiert
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/106412/">Mechatronik in den Nahen Osten exportiert </a>