Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 29. Januar 2020 

Die lernende Bibliothek 2005: Bibliotheksverbände der deutschsprachigen Länder und Italiens tagen in Augsburg

29.09.2005 - (idw) Universität Augsburg

Vom 4. bis zum 7. Oktober ist die Universität Augsburg Schauplatz einer zweisprachigen internationalen Fachkonferenz (Deutsch-Italienisch mit Simultanübersetzung) unter dem Motto "Die Lernende Bibliothek 2005 / La biblioteca apprende 2005". Es ist die erste Fachkonferenz ihrer Art, die in Deutschland stattfindet. Veranstalter sind sieben Berufsverbände von Bibliothekarinnen und Bibliothekaren aus vier Ländern, die Universitätsbibliothek Augsburg richtet die Konferenz aus. Rund 120 Fachleute des Bibliothekswesens aus Deutschland, Österreich, Italien und der Schweiz werden erwartet. Tagungsort ist die Juristische Fakultät der Universität Augsburg (86159 Augsburg, Universitätsstraße 24, Hörsaal 1001). ORTE DES LERNENS UND LERNENDE ORGANISATIONEN

"Die Veranstalter sehen die Bibliotheken als Orte des Lernens an, aber auch als lernende Organisationen mit der Aufgabe, die Aus- und Fortbildung ihrer Mitarbeiter und ihre Dienstleistungen laufend zu verbessern", erläutert Dr. Ulrich Hohoff, Direktor der Universitätsbibliothek Augsburg und Vorstandsmitglied beim Mitveranstalter Verein Deutscher Bibliothekare (VDB), das Anliegen der Konferenz. Im Mittelpunkt der Vorträge und Diskussionen stehen beispielhafte Projekte für ein Innovationsmanagement von Bibliotheken aus den Teilnehmerländern. In Augsburg wird sich die grenz- und spartenübergreifende Tagung mit drei Themen beschäftigen: mit Veränderungen der Berufsausbildung von Bibliothekaren im Gefolge des Bologna-Prozesses, mit neuen Aufgaben für die Mitarbeiter im Arbeitsalltag und mit Konzepten für die Weiterentwicklung der Bibliotheksdienstleistungen.

VERNETZUNG UND KOOPERATION ÜBER DIE LÄNDERGRENZEN HINWEG

Der Programmablauf lässt auch Zeit für das direkte Fachgespräch zwischen den Teilnehmern. "Persönliche Begegnungen sind wichtige Schritte auf dem Weg zu unserem Tagungsziel, die Vernetzung der Bibliotheken und eine gute Zusammenarbeit über die Ländergrenzen hinweg zu fördern", ergänzt Hohoff.

ERÖFFNUNG AM 4. OKTOBER: "LERNENDE BIBLIOTHEK? BILDENDE BIBLIOTHEK?"

Bei der Eröffnung am Dienstag, dem 4. Oktober, um 18.30 Uhr werden zunächst die Bibliotheksverbände als Veranstalter, Prof. Dr. Winfried Bottke als Rektor der gastgebenden Universität Augsburg und Dr. Ulrich Hohoff als Organisator die Referenten und Teilnehmer begrüßen. Für den Eröffnungsvortrag, der jedem Interessenten offen steht, konnte Dr. Thomas Bürger, der neue Generaldirektor der Sächsischen Staats- und Universitätsbibliothek Dresden, gewonnen werden. Unter dem Thema "Lernende Bibliothek? Bildende Bibliothek? - Ansprüche und Möglichkeiten in der Zukunft" greift er die aktuelle Diskussion um Entwicklungsstrategien für Bibliotheken in Deutschland auf: Wie schaffen sie den Spagat zwischen einer Kultureinrichtung im Auftrag von Stadt oder Land, einer Bildungseinrichtung für unterschiedliche Zielgruppen mit pädagogischem Anspruch und der Rolle des Informationsdienstleisters für die moderne Gesellschaft, in der digitale Information und ihre Beschaffung alle Grenzen zu überwinden scheint?

KNAPP 20 EINZELTHEMEN IN DREI SEKTIONEN

Das Tagungsprogramm mit knapp 20 Vorträgen, die am 5. und 6. Oktober in den drei Sektionen "Die Ausbildung für die lernende Bibliothek", "Die Mitarbeiter der lernenden Bibliothek" und " Die Dienstleistungen der lernenden Bibliothek weiterentwickeln" stattfinden, ist auf der Tagungshomepage http://www.bibliothek.uni-augsburg.de/bibliothek/kongress2005 im Detail verzeichnet.

DRITTE "SÜDSCHIENEN"-KONFERENZ FÜR 2007 IN PLANUNG

Ausgangspunkt für die Konferenz war ein Abkommen über internationale Zusammenarbeit, das die Veranstalter Verein Deutscher Bibliothekare (VDB), Berufsverband Information Bibliothek (BIB), Vereinigung Österreichischer Bibliothekarinnen und Bibliothekare (VBÖ), Büchereiverband Österreich (BVÖ), Bibliotheksverband Südtirol (BVS), Associazione Italiana delle Biblioteche (AIB) und Verband der Bibliotheken und der Bibliothekarinnen/Bibliothekare der Schweiz (BBS) im Jahre 2002 geschlossen haben. Die erste gemeinsame Deutsch-Italienische Konferenz auf dieser "Südschiene" fand 2003 in Bozen statt. Die dritte Konferenz ist für 2007 in Planung.

Unterstützt wird die Augsburger Konferenz von der internationalen Zeitschriftenagentur Swets Information Services (Niederlassung Frankfurt/M.), von der Kurt-Bösch-Stiftung (Augsburg) und von verschiedenen Einrichtungen der Universität Augsburg.


__________________________________

KONTAKT UND WEITERE INFORMATIONEN:
Dr. Ulrich Hohoff
Universitätsbibliothek Augsburg
Telefon 0821/598-5300
dir@bibliothek.uni-augsburg.de.
Weitere Informationen: http://www.bibliothek.uni-augsburg.de/bibliothek/kongress2005/
uniprotokolle > Nachrichten > Die lernende Bibliothek 2005: Bibliotheksverbände der deutschsprachigen Länder und Italiens tagen in Augsburg
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/106463/">Die lernende Bibliothek 2005: Bibliotheksverbände der deutschsprachigen Länder und Italiens tagen in Augsburg </a>