Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 22. November 2019 

Lesung und Gespräch von und mit Orhan Pamuk

30.09.2005 - (idw) Justus-Liebig-Universität Gießen

Träger des Friedenspreises des Deutschen Buchhandels kommt am 24. Oktober 2005 um 13 Uhr in die Aula der Universität Gießen - Vorbereitendes Pressegespräch am 17. Oktober 2005 um 11 Uhr in der Professur für Turkologie

Der diesjährige Träger des Friedenpreises des Deutschen Buchhandels Orhan Pamuk kommt zu Gast nach Gießen: Am Tag nach der Verleihung des Friedenspreises in der Frankfurter Paulskirche wird der türkische Autor auf Einladung des Präsidenten der Justus-Liebig-Universität, Prof. Dr. Stefan Hormuth, am Montag, den 24. Oktober 2005, um 13 Uhr im Hauptgebäude der Universität (Ludwigstr. 23, 35390 Gießen) aus seinem neuesten Roman "Schnee" lesen und in einem Gespräch zu Fragen des Gießener Turkologen Prof. Mark Kirchner Stellung nehmen. Lesung und Diskussion werden zweisprachig durchgeführt. Anschließend wird der Autor seine Werke an einem Stand der Ferber'schen Universitätsbuchhandlung signieren. Eintritt frei! Der in der Türkei viel beachtete, aber auch umstrittene Autor Orhan Pamuk wird vom Börsenverein des deutschen Buchhandels als "ein Schriftsteller geehrt, der wie kein anderer Dichter unserer Zeit den historischen Spuren des Westens im Osten und des Ostens im Westen nachgeht, einem Begriff von Kultur verpflichtet, der ganz auf Wissen und Respekt vor dem anderen gründet." Und tatsächlich hat der 1952 in einer bürgerlichen Istanbuler Familie geborene Orhan Pamuk ein mittlerweile in zahlreiche Sprachen übersetztes Roman-Oeuvre geschaffen, in dem immer wieder die Konzepte von Orient und Okzident, von islamischer Welt und Abendland hinterfragt werden. Nicht nur durch die EU-Beitrittsperspektive der Türkei und die damit verbundene Diskussion bekommt Pamuks Schaffen in diesen Tagen eine ungeheure Brisanz.

Prof. Kirchner, der 2004 an die Universität Gießen berufene Turkologe, kennt den Autor und sein Werk seit den Tagen seines Studiums und hat sich seit dieser Zeit immer wieder in Forschung und Lehre mit vielen Aspekten von Pamuks Schaffen beschäftigt. Zu einem Pressegespräch am Montag, den 17. Oktober 2005, um 11 Uhr in der Professur für Turkologie (Phil I, Otto-Behaghel-Straße 10, Haus E, Raum 205) laden wir Sie recht herzlich ein.

In deutscher Sprache liegen von Orhan Pamuk mittlerweile vor:
Die weiße Festung (dt. 1990), Das schwarze Buch (dt. 1994), Das neue Leben (dt. 1998), Rot ist mein Name (dt. 2001), Schnee (dt. 2005)

Kontakt:

Prof. Dr. Mark Kirchner,
Institut für Orientalistik
- Turkologie -
Tel.: 0641/99-31070
Fax: 0641/99-31068
E-Mail: mark.kirchner@orientalistik.uni-giessen.de

uniprotokolle > Nachrichten > Lesung und Gespräch von und mit Orhan Pamuk
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/106601/">Lesung und Gespräch von und mit Orhan Pamuk </a>