Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 23. November 2019 

Zur Internationalität der Psychologie aus dem deutschsprachigen Raum

02.02.2006 - (idw) Universität Trier

Die Internationalität der Psychologie aus dem deutschsprachigen Bereich wird seit fünf Jahren mit dem ZPID-Monitor dokumentiert. Mit Abschluss der Erhebungen für das Berichtsjahr 2003 liegen nunmehr Daten für den Zeitraum von 1999 bis 2003 vor. Der englischsprachige Anteil der Literaturproduktion der Psychologie aus den deutschsprachigen Ländern hat aktuell mit 19% seinen bisherigen Höchststand erreicht. Die englischsprachigen Literaturanteile in den Teildisziplinen der Psychologie variieren sehr stark, wobei markante Unterschiede zwischen den Grundlagendisziplinen und den angewandt psychologischen Disziplinen bestehen. Letztere wiesen aufgrund ihrer stärkeren Einbettung in den sprachlichen und kulturellen Kontext weniger englischsprachige Publikationen auf.

Die Publikationen der Personen in den ZPID-Monitor-Stichproben wurden in den Jahren von 1999 bis 2003 insgesamt zu 50 bis 60% (Habilitierte) und über 60% (Promovierte) in englischsprachigen Quellen zitiert (kumulierte Zitationen). Bei Betrachtung der Fremdzitationen durch englischsprachige Quellen in einzelnen Jahren stieg der Anteil von unter 70% im Jahr 1995 auf über 77% im Jahr 2003.

Die Ergebnisse der ZPID-Monitor E-Mail-Befragung zu weiteren international relevanten Aktivitäten sind in den Jahren 1999 bis 2003 durch hohe Stabilität gekennzeichnet. Am häufigsten sind international erbetene Reviews/Gutachten, internationale Mitgliedschaften und Kooperationen sowie aktive Teilnahmen an internationalen Konferenzen. Im mittleren Bereich liegen internationale Vortrags-Einladungen und Gäste aus dem Ausland, während eigene Auslandsaufenthalte, internationale Herausgeberschaften und die Organisation internationaler Konferenzen am seltensten vorkommen.

Der aktuelle Bericht zum ZPID-Monitor ist in der Psychologischen Rundschau (56(4), S. 302-304) erschienen. Eine ausführlichere Version kann im Internet unter ftp://ftp.zpid.de/pub/info/zpid-monitor.pdf heruntergeladen werden.

Das ZPID ist die zentrale Informationseinrichtung für das Fach Psychologie in den deutschsprachigen Ländern und seit 1988 Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft. In seinem Psychologie-Fachportal http://www.zpid.de/ bietet es wichtige Dienstleistungen und Produkte für Forschung, Studium, Praxis sowie die allgemeine Öffentlichkeit an, wie beispielsweise die Datenbank PSYNDEX.

Kontakt:
Dr. Gabriel Schui, ZPID
gabriel.schui@zpid.de
Telefon: +49(0)651/201-2910

uniprotokolle > Nachrichten > Zur Internationalität der Psychologie aus dem deutschsprachigen Raum
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/112636/">Zur Internationalität der Psychologie aus dem deutschsprachigen Raum </a>