Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 14. November 2019 

Wie Medizin und Psychologie helfen können

06.02.2006 - (idw) Universitätsklinikum Heidelberg

Info-Abend zur interdisziplinären Heidelberger Kinderwunsch-Sprechstunde am 10. Februar 2006 im Institut für Medizinische Psychologie Wenn der Kinderwunsch sich nicht erfüllen will, brauchen Paare oft beides: medizinische und psychologische Beratung. Die "Heidelberger Kinderwunsch-Sprechstunde" des Universitätsklinikums Heidelberg bietet eine kombinierte Beratung seit mehr als 15 Jahren an.

Am Freitag, dem 20. Februar 2006 von 18 bis 19.30 Uhr stellt sie ihr Angebot interessierten Paaren im Hörsaal des Instituts für Medizinische Psychologie, Bergheimer Straße 20, (linker Eingang, Erdgeschoß) vor.

Im Mittelpunkt des Info-Abends stehen die aktuellen Behandlungsangebote. Dr. Christina Thöne, Ärztin in der Universitäts-Frauenklinik berichtet über das Spektrum der medizinischen Möglichkeiten, die den Paaren heute angeboten werden kann - von der Hormonbehandlung bis zur künstlichen Befruchtung.

Unerfüllter Kinderwunsch kann manchmal seelische Ursachen haben, häufiger aber selbst auch zur seelischen Belastung werden. Privatdozent Dr. Tewes Wischmann stellt Erfahrungen aus seiner langjährigen Beratungspraxis im Institut für Medizinische Psychologie und sowie das Beratungsangebot der "Heidelberger Kinderwunsch-Sprechstunde" vor.

Bei Rückfragen:
Privatdozent Dr. Tewes Wischmann
06221 / 56 8137
E-Mail: Tewes.Wischmann@med.uni-heidelberg.de

Einladung zum Infoabend im Internet:
http://www.klinikum.uni-heidelberg.de/fileadmin/pressestelle/pdf/KiWu-Infoabend_2006.pdf

Information zur Heidelberger Kinderwunsch-Sprechstunde im Internet:
http://www.kinderwunschberatung.uni-hd.de
http://www.klinikum.uni-heidelberg.de/gyn-endo-repro
http://www.klinikum.uni-heidelberg.de/index.php?id=583

Bei Rückfragen von Journalisten:
Dr. Annette Tuffs
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Universitätsklinikums Heidelberg
und der Medizinischen Fakultät der Universität Heidelberg
Im Neuenheimer Feld 672
69120 Heidelberg
Tel.: 06221 / 56 45 36
Fax: 06221 / 56 45 44
E-Mail: Annette_Tuffs@med.uni-heidelberg.de

uniprotokolle > Nachrichten > Wie Medizin und Psychologie helfen können
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/112790/">Wie Medizin und Psychologie helfen können </a>