Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 25. Juni 2019 

"Jeder weiß, wie viel Mut am Anfang dazu gehört"

15.03.2006 - (idw) Technische Universität Berlin

Studentischer Debattierclub richtet Europameisterschaften im März aus "Die Leute in einem Debattier-Club sind doch alle elitär und langweilig!"
Solche Vorurteile bekommt Fabian Probst, Student der Umwelttechnik an der TU Berlin häufig zu hören. Seit zwei Jahren ist er Mitglied des Berlin Debating Union e.V., zu dessen Präsident er letzten Sommer gewählt wurde. Jeden Dienstag um 20 Uhr treffen sich die Studierenden, um über verschiedene gesellschaftliche und politische Themen zu debattieren. Jetzt richten sie in Berlin die Europameisterschaft der studentischen Debattierer aus.

"Manchmal gibt es auch so genannte Spaßdebatten", erzählt Fabian Probst, "beispielsweise darüber, ob Männer rosa Schlipse tragen dürfen." Debattiert wird in vier Teams von je zwei Leuten. Vorher wird ausgelost, wer Pro und wer Contra argumentiert. Als besonders reizvoll empfindet Probst es auch, gerade die Meinung zu repräsentieren, seiner eigenen widerspricht, weil man dadurch einen viel weiteren Blickwinkel bekomme.

"Der Club ist keineswegs elitär, es kommen Studenten mit jeglichem sozialen Background. Alle haben unterschiedliche Ambitionen und absolut nicht alle wollen in die Politik", berichtigt Probst gängige Vorurteile. "Die einzige Gemeinsamkeit besteht darin, dass alle sich gerne mit unterschiedlichen Themen auseinandersetzen."

Neben den wöchentlichen Debatten gibt es auch Seminare für Anfänger, in denen es erst einmal darum geht, die Angst vorm Reden zu verlieren, um später strukturiert argumentieren zu können. "Bei uns braucht man keine Angst haben, ausgelacht zu werden, weil jeder weiß, wie viel Mut am Anfang dazu gehört. Ich habe bei meiner ersten Debatte vor zwei Jahren auch nur ein paar Minuten durchgehalten, weil mir danach einfach nichts mehr eingefallen ist. Aber das macht nichts, weil es jedem so ähnlich geht."

Heute geht der 24-jährige TU-Student erfolgreich auf internationale Debattier-Turniere. Demnächst richtet sein Club, die Berlin Debating Union sogar die diesjährigen Europameisterschaften aus. Zum ersten Mal ist Deutschland Gastgeber. Schirmherr der Veranstaltung ist Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit.

Ehrengäste sind unter anderem die TV-Moderatorin Sandra Maischberger, Israels Botschafter Shimon Stein sowie Dr. Rainer Esser, Geschäftsführer des Hauptsponsors "DIE ZEIT". Debattiert wird ausschließlich in englischer Sprache.

Europameisterschaften im studentischen Debattieren
Finale: 26. März 2006
Ort: Konzerthaus am Gendarmenmarkt
Beginn: 14 Uhr

Der Eintritt ist kostenlos

Fabian Probst selbst ist auf das Debattieren durch eine Autobiografie von Winston Churchill gekommen, der dort die Konfrontationen in den Debatten des britischen Parlaments beschrieb. "Diese direkte Auseinandersetzung hat mich fasziniert", erinnert er sich und fügt hinzu: "In England gibt es schon seit hundertfünfzig Jahren Debattier-Clubs, während die ersten deutschen erst vor etwa sechs Jahren entstanden sind."

Weitere Informationen erteilt Ihnen gern: Fabian Probst, Berlin Debating Union,
Tel.: 0170 / 232 23 47
E-Mail: info@debating.de
www.debating.de
www.euros2006.com
Weitere Informationen: http://www.tu-berlin.de/presse/pi/2006/pi63.htm http://www.debating.de http://www.euros2006.com
uniprotokolle > Nachrichten > "Jeder weiß, wie viel Mut am Anfang dazu gehört"
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/114714/">"Jeder weiß, wie viel Mut am Anfang dazu gehört" </a>