Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 24. August 2019 

Erfolgreicher Start der South Asia Research Documentation Services (SARDS 2)

23.03.2006 - (idw) Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Bei SARDS 2 handelt es sich um eine Online-Datenbank, die gegenwärtig etwa 56.000 Literaturzitate bibliographisch unselbständiger Forschungsarbeiten aus Zeitschriften und Sammelschriften auf den Gebieten Indologie und Südasienwissenschaften über den Zeitraum von 1786-2000 nachweist.

Erst am 20.03.2006 wurde SARDS 2 füe die internationale Nutzung freigeschaltet - doch schon innerhalb der letzten 2 Tage wurden fast 5000 Zugriffe auf den Datenbank-Server gezählt. Begeisterte internationale Nutzerstimmen zeugen ebenfalls von der Güte von SARDS 2. Alle Einträge sind fachwissenschaftlich verschlagwortet, die dokumentierte Forschungsliteratur ist nach multiplen Suchkriterien elektronisch recherchierbar. Der dazugehörige Schlagwort-Thesaurus umfaßt 44.600 Schlagwörter. Literaturzitate werden mit diakritischen Zeichen angezeigt und können in dieser Form per Mausklick in die eigenen Dokumente kopiert werden.
Falschzitate sind für die Zukunft somit weitgehend ausgeschlossen.

Knapp 5.000 Zugriffe auf den Server in Halle innerhalb von 48 Stunden nach Freischaltung belegen das weltweit große Interesse an diesem einmaligen Recherche-Instrument, dessen Grundstock die Privatsammlung des ehemaligen Leiters des Tübinger Südasien-SFB, Dr. George Baumann, bildet, die nach Halle geholt werden konnte. Über die Vorgeschichte von SARDS informieren detailliert die indologische Homepage http://www.indologie.uni-halle.de/sards/sards.htm
sowie die Einträge "About" bzw. "Über uns" http://www.indologie.uni-halle.de/Sards2/index.php?page=about.php direkt auf der Suchmaske.

Projektstandort und zentrale Datenbankredaktion: "Arbeitsstelle für Historiographie und Geisteskultur Kaschmirs" der Mainzer Akademie der Wissenschaften und der Literatur, eingerichtet an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, am Lehrstuhl für Indologie.

Träger: Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg.

Finanziert mit den Mitteln der Helmuth von Glasenapp-Stiftung, des Landes Sachsen-Anhalt und der Universität Halle-Wittenberg.

Verantwortlich für Konzeption, Organisation und Koordinierung der Ausführung: Prof. Dr. Walter Slaje.
Organisation der praktischen Durchführung: Dipl.-Indol. Andreas Pohlus.

Ansprechpartner:
Prof. Dr. phil. Walter Slaje
Institut für Indologie und Südasienwissenschaften
der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Tel.: (0345) 552 3650
walter.slaje@indolologie.uni-halle.de
Weitere Informationen: http://www.indologie.uni-halle.de/Sards2/ - Die Online-Datenbank SARDS 2 http://www.indologie.uni-halle.de/sards/sards.htm - Vorgeschichte von SARDS http://www.indologie.uni-halle.de/Sards2/index.php?page=about.php - Über uns bzw. About
uniprotokolle > Nachrichten > Erfolgreicher Start der South Asia Research Documentation Services (SARDS 2)
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/115169/">Erfolgreicher Start der South Asia Research Documentation Services (SARDS 2) </a>